Aktuelle Kranmagazin-Meldungen per e-mail. Newsletterversand-Anmeldung [hier]

Steiger geben ihr Debüt bei Müller in Memmingerberg

Übergabe und Steiger-Einweisung in Memmingerberg (v. l. n. r): Geschäftsführer Manuel Müller und Günter Fuchs (Gebietsverkaufsleiter Ruthmann Süd-Ost-Deutschland)

Auch das Arbeitsbühnen-Vermietunternehmen „Hubert Müller GmbH“ (87766 Memmingerberg) setzt ab sofort auf Ruthmann Steiger. Im Rahmen der Übergabe und Einweisung des T 330 und TU 285 erläuterte Geschäftsführer Manuel Müller seine Beweggründe für den Kauf der ersten Ruthmann Steiger:
„Bei der Bestellung der neuen Lkw-Arbeitsbühnen haben wir uns viel Zeit genommen und uns umfassend über das Angebot entsprechender Marktanbieter informiert, Angebotsanalysen vorgenommen und vergleichende Produkttests durchgeführt. Am Ende waren wir uns sicher, mit dem T 330 und TU 285 von Ruthmann genau die richtige Wahl für unseren Mietpool zu treffen.“
Für die Ruthmann Modelle spricht – laut Aussage von Manuel Müller – die optimale Mischung aus Bedienerfreundlichkeit, performanten Leistungsdaten und technischer Ausstattung.
Seit 25 Jahren ist die Hubert Müller GmbH in Memmingerberg einer der Spezialisten für Höhenzugangstechnik in Bayern und Baden Württemberg. Der Fuhrpark umfasst etwa 120 Geräte. Neben Lkw-Arbeitsbühnen vermietet das Familienunternehmen auch Scheren-, Teleskop-/Gelenkteleskop- und Anhängerbühnen sowie Senkrechtlifte.
Müller ist Mitglied der Kooperationsgemeinschaft PartnerLift. Dabei handelt es sich um eine Vereinigung selbstständiger, mittelständischer Arbeitsbühnenvermieter, die mit Standorten überall in Deutschland und einigen europäischen Ländern präsent ist.

Neue Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH: Kenichi Sawada folgt auf Alexander Knecht als neuer CEO und formt neues Führungsteam

Die neue Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH (von links nach rechts): Hiroaki Sakai, Ulrich Zschenderlein, Kenichi Sawada (CEO), Rolf Sonntag, Yuji Muneno

Alexander Knecht (links) übergibt das Geschäft an neuen CEO Kenichi Sawada (rechts)

Kenichi Sawada übernahm zum 01.07.2017 den Vorsitz der Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH.
Der 51-Jährige folgt auf Alexander Knecht, der sich ab 2018 anderen Aufgaben widmet. Sawada nimmt weitere Veränderungen in der Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH vor.

Sawada, geboren 1966, begann seine Karriere im TADANO Konzern vor mehr als 25 Jahren als Vertriebsmitarbeiter für das Vertriebsgebiet Mittlerer Osten. Nach sieben Jahren wechselte er intern in die Abteilung Vertriebsplanung und -förderung. Nach weiteren fünf Jahren wurde er zum Präsidenten der TADANO America Cooperation benannt und leitete das US-Geschäft. Zuletzt führte er als Geschäftsführer in der japanischen Muttergesellschaft des Konzerns die Bereiche Kundendienst, Gebrauchtkrane sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Zusätzlich zu seiner Funktion als CEO leitet Sawada ab sofort die Bereiche Kundendienst, Ersatzteile, Finanzen und IT innerhalb der TADANO FAUN GmbH.

Mit knapp 40 Jahren Erfahrung in der Kranbranche hat sein Vorgänger Knecht die TADANO FAUN GmbH in seiner 8-jährigen Amtszeit maßgeblich modernisiert und damit begonnen, das in die Jahre gekommene Unternehmen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts fit zu machen. Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag dabei auf der Verbesserungen von Unternehmensstrukturen und -prozessen, mit dem Ziel, die Produkt- und Servicequalität weiter anzuheben. Dazu Sawada: "Herr Knecht hat für das Unternehmen hervorragende Arbeit geleistet, wofür ich ihm im Namen der gesamten TADANO Gruppe herzlich danke. Mein Ziel ist es, auf der Arbeit von Herrn Knecht aufzusetzen und das Unternehmen mittels meiner eigenen Erfahrung in eine erfolgreiche Zukunft zu führen." Knecht wird bis Ende des Jahres weiterhin beratend für die TADANO FAUN GmbH tätig sein.

Einhergehend mit dem Wechsel des CEO gibt es weitere personelle Veränderungen in der Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH. Ulrich Zschenderlein (48), ehemals General Manager Materialwirtschaft im Unternehmen, verantwortet fortan als operativer Geschäftsführer die Bereiche Materialwirtschaft, Produktion und Stahlbau. Hiroaki Sakai (48), zuletzt zuständig bei BQ Tadano in China für die Themen Qualität und Service, übernimmt den Bereich Qualitätsmanagement. Keine Veränderung gibt es dagegen im Bereich Forschung und Entwicklung, der seit 2016 von Yuji Muneno (48) als Geschäftsführer verantwortet wird, zuletzt General Manager für den Bereich "Sustainable Value Engineering" in Japan. Rolf Sonntag (51), der seit über 25 Jahren in den verschiedensten Bereichen des Unternehmens tätig und seit 2007 Mitglied der Geschäftsführung der TADANO FAUN GmbH ist, führt weiterhin die Bereiche Vertrieb & Marketing, Auftragsabwicklung und Personal.

Eine weitere personelle Veränderung betrifft Thomas Schramm, seines Zeichens Prokurist und General Manager Vertrieb & Marketing, der auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen hat, um sich neu zu orientieren. Seine Aufgaben, inklusive der Geschäftsführung der Tochtergesellschaften TADANO UK Ltd. und TADANO France SAS, übernimmt mit sofortiger Wirkung Rolf Sonntag.

Kompakte Snorkel Hybrid-Scherenarbeitsbühnen für HVS

Roman Heindl (re.), Gebietsleiter Süddeutschland bei Ahern Deutschland, bei der Schlüsselübergabe bei HVS

Ahern Deutschland, Vertriebs- und Service-Dienstleister für Snorkel Arbeitsbühnen in Deutschland und Österreich, hat zwei kompakte Gelände-Scherenarbeitsbühnen sowie drei Modelle für geringe Höhen an den deutschen Maschinenvermieter HVS Hubarbeitsbühnen ausgeliefert.
Die bestellten Maschinen – zwei Hybrid-Scherenarbeitsbühnen: eine Snorkel S2770BE und eine S3370BE, zwei selbstfahrende Teleskopmast-Arbeitsbühnen vom Typ Snorkel TM12 sowie eine selbstfahrende Snorkel S3010E Mini-Scherenarbeitsbühne – wurden von Roman Heindl, Gebietsleiter Süddeutschland bei Ahern Deutschland, übergeben.

Die erste JLG 1500AJP im Einsatz

Mit 48,15m Arbeitshöhe und einer seitliche Arbeitsreichweite von 23,55 m ist die JLG 1500AJP Gelenkteleskopbühne für viele Aufgaben einsetzbar.

Die erste JLG Gelenkteleskop-Arbeitsbühne 1500AJP mit 48,15 m Arbeitshöhe im Einsatz – Bleser Mietstation GmbH investiert, um regionalen und überregionalen Bedarf zu decken – 74.000 m² erreichbare Fläche

Im Arbeitskorb der JLG Gelenkteleskopbühne 1500AJP stehend, inspizierte der Pfarrer höchstselbst das renovierte Dach seiner Marktkirche in Neuwied. Die Kirche, deren Ursprünge im Jahr 1684 liegen, wurde für über 600.000 Euro renoviert. Es war eine angenehme Inspektionsfahrt mit der riesigen Gelenkteleskopbühne. Sie hat eine Arbeitshöhe von 48,15 m, eine Knickpunkthöhe von 18,40 m, eine seitliche Arbeitsreichweite von 23,55 m und eine Plattformtragfähigkeit von 270 kg (uneingeschränkt) bzw. 450 kg (eingeschränkt). Drei Personen und Material bzw. Geräte kann der mit der Sicherheitseinrichtung Skyguard ausgerüstete Arbeitskorb tragen. In diesem Fall trug sie den Pfarrer und Hans-Dieter Bleser, Geschäftsführer der Bleser Mietstation GmbH aus Neuwied, die die gewaltige Bühne gekauft hat.

PartnerLIFT Regional Tagung Süd 2017 bei Haulotte

Ein sehr erfolgreiches Meeting: Die PartnerLIFT Regional-Tagung Süd 2017 bei Haulotte Deutschland in Eschbach.

Haulotte Deutschland war Gastgeber der PartnerLIFT Regional-Tagung Süd am 4./5. Juli 2017 in Eschbach. Die zahlreich erschienenen Teilnehmer genossen ein Event voller wichtiger Informationen, sehr guten persönlichen Kontakten, regem Wissens- und Erfahrungsaustausch und natürlich auch der Vorstellung neuer Maschinen – Stichwort HA26 RTJ PRO.
Die brandneue Gelenk-Arbeitsbühne konnte auf Herz und Nieren geprüft werden und überzeugte dabei mit zahlreichen Features. Besonders erwähnenswert: Das integrierte Diagnosesystem Haulotte ACTIV'Screen mit Farbdisplay im unteren Bedienpult; das neue Haulotte Emissions-Stop-System – eine Start-Stopp-Automatik, die die Motorlaufzeit um bis zu 20 % reduziert; das neue ACTIV'Lightning-System, mit dem das Auf- und Abladen der Maschine bei schlechten Sichtverhältnissen, z.B. in der Dämmerung, sehr viel einfacher und sicherer wird; die neue ACTIV'Shield-Bar, die dem Bediener noch mehr Schutz bietet; und natürlich die hohe Korblast von bis zu 350 kg, mit der sich Effizienz und Produktivität deutlich steigern lässt; und nicht zuletzt das neue Software-Tool Haulotte Diag, das die Diagnose und Wartung von Haulotte Maschinen enorm vereinfacht und beschleunigt, wie der Hersteller betont.

Unter der Sonne Nizzas!

Inmitten enger Häuserschluchten hat ein TEICHMANN KRANE Portalkran beim Ausbau des U-Bahn Netzes in Nizza mitgeholfen. Der Kran wurde unter anderem für die Demontage der Tunnelbohrmaschine am Ende der Baustelle eingesetzt.
Anfang Juni lieferte TEICHMANN KRANE einen generalüberholten, umgebauten und an die französischen Normen und Vorschriften angepassten 2x110 t + 5 t x 14,4 m Portalkran, der für eine Tunnelbaustelle mitten in der Innenstadt von Nizza benötigt wurde. Hier sollte der Kran für die Bedienung, Demontage, Zerlegung und Verladung einer Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine sowie für die Bedienung des Bauschachtes eingesetzt werden.
Besondere Herausforderung bei diesem Projekt waren die beengten Platzverhältnisse, denn die Baustelle befand sich mitten in der Stadt an einer stark befahrenen Straße. Der Montageplatz für den Kran lag inmitten zweier Häuserschluchten und war deshalb auf nur 20m beschränkt. Die beiden 200t und 130t Autokrane für die Montage des Krans mussten zentimetergenau zwischen Balkonen platziert werden. Die Bauteile des Kranes konnten nicht, wie sonst üblich, am Boden vormontiert werden sondern mussten mit einem dritten 180t Autokran in der Luft miteinander verbunden werden.
Die Anlieferung der einzelnen Bauteile erfolgte just in time auf Abruf aus der Peripherie Nizzas, da der Verkehr auf der stark befahrenen Kreuzung nicht zu stark beeinträchtigt werden durfte.

Tarifvereinbarung zur Standortsicherung von Terex Cranes Zweibrücken

Unternehmen will 25 Millionen Euro investieren

Mit einem sogenannten Zukunftssicherungs-Tarifvertrag haben die Terex Cranes Geschäftsführung, der Betriebsrat des Unternehmens sowie die IG Metall Bezirksleitung Mitte den Fortbestand des Standorts Zweibrücken für die nächsten Jahre gesichert. Der Vertrag sieht vor, dass es bis 2021 keine betriebsbedingten Kündigungen aufgrund von internen Umstrukturierungen geben soll. Ferner hat das Unternehmen zugesichert, bis 2019 auch auf betriebsbedingte Kündigungen infolge von eventuellen Auftragsrückgängen zu verzichten. Um mögliche Rückgänge abfangen zu können, erarbeiten die Vertragspartner zurzeit verschiedene Flexibilisierungsmodelle wie zum Beispiel befristete Arbeitszeit-Reduzierungen oder Regelungen zur Kurzarbeit.
Die weitreichenden Sicherheiten für den Standort und die dortigen Arbeitsplätze wurden unter anderem durch die weltweit steigende Nachfrage nach Kranen aus Zweibrücken ermöglicht. „Diese erfreuliche Entwicklung ist einerseits auf die erfolgreiche Wiedereinführung unserer Traditionsmarke Demag zurückzuführen; anderseits machen sich mittlerweile aber auch unsere Anstrengungen zur Steigerung von Produktivität und Qualität bezahlt, die wir in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unserer Belegschaft umgesetzt haben“, erklärt Standortleiter Klaus Beulker.
Entsprechend optimistisch blickt man bei Terex Cranes in die Zukunft. So plant das Unternehmen, in den nächsten vier Jahren 25 Millionen Euro in den Standort Zweibrücken zu investieren und jährlich mindestens 32 Fachkräfte auszubilden. Damit bleibt Terex Cranes der Region auch weiterhin als wichtiger Ausbildungsbetrieb erhalten, der vor allem in den handwerklichen Berufen für seine hervorragende Ausbildung bekannt ist. So haben die Nachwuchskräfte des Unternehmens in den letzten Jahren beispielsweise bei den Wettbewerben „Jugend schweißt“ regelmäßig nationale und internationale Meistertitel errungen. Diese Erfolge sind innerhalb des gesamten Konzerns anerkannt und wurden vom amerikanischen Geschäftsführer Steve Filipov sogar als Beleg für die „beste Ausbildung der Welt“ gewürdigt.
Aus Sicht der Belegschaft ebenfalls positiv: Auch beim Verkauf des Werks Bierbach an die Firma Steil aus Trier wird es keine Entlassungen geben – alle Mitarbeiter werden umgeschult oder weitergebildet und bleiben im Unternehmen beschäftigt.

Sicheres Arbeiten für Bluelift-Bediener Ruthmann präsentiert neues „Anti-Entrapment-System“

Die graue Abschaltleiste oberhalb des Steuerpults sorgt bei Berührung dafür, dass die angesteuerte Bewegung der Arbeitsbühne nach zwei Berührungs- Sekunden automatisch unterbrochen wird. Zusätzlich signalisiert die Sicherheitsausstattung optisch und akustisch, dass der Bediener ggf. in Gefahr ist und Hilfe gebraucht.

Ruthmann Bluelift Raupenbühnen verfolgen nach Herstellerangaben grundsätzlich nur ein Ziel: das sichere Arbeiten an hochgelegenen Arbeitsplätzen zu gewährleisten. Das neu entwickelte System wird den sicheren Einsatz von Raupenbühnen zusätzlich erhöhen.
Leider kommt es beim Betrieb von Arbeitsbühnen immer wieder zu Körperquetschungen. Bediener werden zwischen einem Objekt – zum Beispiel einem Ast oder einem Stahlträger – und dem Arbeitskorb eingeklemmt. Ruthmann hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Unfälle zu vermeiden.
Zur Prävention solcher Unfälle können Bluelift-Kunden zukünftig optional das „Anti-Entrapment-System“ (Anti-Quetsch-System) bestellen. Durch die Abschaltleiste mit Berührungssensoren, die vor dem Steuerpult im Arbeitskorb montiert wird, werden die Arbeitsbühnenbewegungen unterbrochen, sobald die Abschaltleiste berührt wird. In den ersten zwei Sekunden schaltet die Steuerung der Arbeitsbühne in einen Betriebsmodus, der nur noch Einteleskopieren oder Senken erlaubt. Das ermöglicht häufig schon, dass sich der Bediener aus der Gefahrensituation helfen kann. Hat nach den zwei Sekunden die Berührung auf die Abschaltleiste nicht nachgegeben, schaltet die Arbeitsbühnen-Steuerung im Korb komplett ab und löst ein optisches und akustisches Alarmsignal aus. Dieses verursacht bei den anwesenden Arbeitskollegen oder Passanten eine Art Hilferuf und sorgt dafür, dass der Bediener im Arbeitskorb „Erste-Hilfe" erhalten kann.
Für den operativen Betrieb ist nützlich, dass eine versehentliche Betätigung der Abschaltung der Arbeitsbühne einfach und schnell wieder aufzulösen ist. Bei Ruthmann passiert das durch ein einfaches Reset.
Das „Anti-Entrapment-System“ ist ein optionales Sicherheitssystem, was den Betreiber oder Bediener in keiner Weise von der Einhaltung der üblichen Sicherheitsvorschriften entbindet. Weiterhin muss dafür gesorgt werden, dass die üblichen, vorgeschriebenen Sicherheitshinweise beachtet und umgesetzt werden.

Exportoffensive Südamerika: Bluelift für Chile

VertiTek (Grupo Vertikal S.p.A.): vom Ruthmann-Kunden zum Ruthmann-Bluelift-Händler. Der Startschuss für die neue Zusammenarbeit fiel im Frühjahr 2017 auf der Conexpo in Las Vegas (USA). (Abb. v. l. n. r.) Rolf Kulawik (Geschäftsführer Ruthmann) zusammen mit Gianpiero Marti (Vertriebs- und Marketingleiter Ruthmann Italia), Ricardo und Rodrigo Carrasco Pérez (Grupo Vertikal) und Uwe Strotmann (Gesamtvertriebsleiter Ruthmann)

Über VertiTek (Grupo Vertikal S.p.A.) sind Ruthmann Bluelift-Raupenarbeitsbühnen ab sofort auch in Chile verfügbar. VertiTek übernimmt alle vertriebs- und servicetechnischen Aufgaben für Ruthmann Bluelift-Raupenarbeitsbühnen.
Rodrigo Carrasco Pérez (Geschäftsführer der Grupo Vertikal S.p.A.) kommentiert die neue Zusammenarbeit mit Ruthmann Italia: „Auf der Conexpo 2017 in Las Vegas (USA) haben wir die Basis für unseren Bluelift-Händlerstatus für Chile gelegt. In unserer Region wächst das Interesse an so vielfältig einsetzbaren Raupenarbeitsbühnen. Wer den Markt bzw. die Kundengruppe erschließen will, benötigt passende Partner und Produkte. Mit Ruthmann Italia und seinen innovativen Bluelift-Raupenarbeitsbühnen haben wir beides an Bord. Bluelift-Raupenarbeitsbühnen sind bekannt für ihre fortschrittliche Technologie, ihr einfaches Handling sowie 1A-Leistungsdaten. Der Kontakt zum Ruthmann-Team ist seit Jahren ausgezeichnet. Der bei uns im Einsatz befindliche Steiger T 470 ist einer der ‚Renner‘ in unserem Mietpool.“
Uwe Strotmann (Leiter Gesamtvertrieb Ruthmann) ergänzt: „Wir freuen uns sehr, unseren chilenischen Kunden jetzt auch als Händler für Bluelift-Raupenarbeitsbühnen gewonnen zu haben. VertiTek bzw. Grupo Vertikal S.p.A. ist ein fest etablierter Player in der südamerikanischen Arbeitsbühnenbranche und verfügt über hervorragendes Know-how sowie ein weit verzweigtes Netzwerk. Zusammen mit VertiTek werden wir unsere Exportziele in Südamerika erreichen und neue Kunden und Marktanteile erschließen.“
Im Produktportfolio hat VertiTek, mit Sitz in Lampa-Santiago-Chile, auch die Marken Almac und Dinolift.

Lumus pusht Ruthmann Bluelift-Raupenarbeitsbühnen in Kolumbien

(v. l. n. r.) Gianpiero Marti (Vertriebs- und Marketingleiter Ruthmann Italia) zusammen mit Gregorio Echeverri Gaviria (Geschäftsführer Lumus ) und seinem Bruder Gianni Marti (Geschäftsführer Ruthmann Italia) sowie Juan Andres Gutierrez (Service Manager Lumus) bei einem Treffen in Montescudo (Italien), dem Hauptsitz der Ruthmann Italia

Mit Volldampf arbeitet Ruthmann nach eigenen Angaben am Ausbau der internationalen Präsenz. Jetzt wird der südamerikanische Kontinent angegangen. Ab sofort werden die innovativen Bluelift-Raupenarbeitsbühnen in Kolumbien über das in Bogata ansässige Unternehmen Lumus vermarktet. Bisher kennzeichneten die bekannten Minikrane von Jekko das Angebotsspektrum von Lumus. Um seinen Kunden ein noch attraktiveres und vielfältigeres Produktportfolio anbieten zu können, übernimmt Lumus alle vertriebs- und servicetechnischen Aufgaben für die Bluelift-Raupenarbeitsbühnen in Kolumbien.
„Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit Lumus. Das südamerikanische Unternehmen hat sich als Sales- and Servicepartner für Jekko-Minikrane in Kolumbien einen ausgezeichneten Ruf erworben. Zudem verfügt Lumus über einen großen Erfahrungsschatz und ein weit verzweigtes Netzwerk. Gemeinsam werden wir neue Kundengruppen und Marktanteile erschließen“, kommentieren Uwe Strotmann (Leiter Gesamtvertrieb) und Gianni Marti (Geschäftsfüher Ruthmann Italia) die neue Partnerschaft.
Der Startschuss für die Zusammenarbeit fiel im Frühjahr 2017 auf der Conexpo in Las Vegas (USA). Anschließend besuchte Lumus Geschäftsführer Gregorio Echeverri Gaviria zusammen mit einigen seiner Mitarbeiter den Firmensitz von Ruthmann Italia in Montescudo. Trotz des straffen Schulungsprogramms in punkto Bedienung, Wartung und Instandsetzung der Bluelift-Raupenarbeitsbühnen, blieb dem Italia-Team genügend Zeit, um mit ihren neuen südamerikanischen Kollegen ausgiebig zu fachsimpeln, wie abschließend betont wird.

Einmillionstes Fahrzeug geliefert

Am 21. Juni 2017 hat das millionste Fahrzeug das KundenCenter des Mercedes-Benz Werkes in Wörth verlassen. Hier übergab Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw, neben vier Mercedes-Benz Actros 1843 LS Sattelzugmaschinen das Jubiläumsfahrzeug, einen Arocs 3543 K 8x4/4, an seinen zukünftigen Besitzer Günter Papenburg, Inhaber der GP Günter Papenburg AG. Der inkagelbe Arocs wird künftig im Baustellenverkehr in Deutschland unterwegs sein. Die Fahrmischerbetonpume wird überwiegend dort eingesetzt, wo es für eine große Betonpumpe unzugänglich ist wie beispielsweise in engen Gassen oder in Baulücken.

Ahern Deutschland wird geprüfter Vertragspartner der System Lift AG

Leopold Mayrhofer (re.), Vorstandsvorsitzender der System Lift AG, und Bernhard Kahn, Geschäftsführer der Ahern Deutschland GmbH, auf der APEX 2017

Ahern Deutschland freut sich über seine Zulassung als Vertragspartner der System Lift AG, wie das Unternehmen betont. Offiziell wurde die Anerkennung von Ahern Deutschland als geprüfter System Lift Partner bereits im Sommer 2016  den Partnern mitgeteilt, auf der APEX 2017 besiegelten Leopold Mayrhofer, Vorstandsvorsitzender der System Lift AG, und Bernhard Kahn, Geschäftsführer der Ahern Deutschland GmbH, den neuen Status mit einem Handschlag.
Herr Mayrhofer verkündete: „Mit unserer Philosophie des optimalen Support für unsere Kunden und Partner sowie unserer über 40 Jahre zählenden fachlichen Erfahrung in der Arbeitsbühnenbranche haben wir sehr hohe Maßstäbe für Unternehmen gesetzt, die Partner unseres Verbundes werden möchten. Seit Gründung der Ahern Deutschland GmbH im Jahr 2015 mit Bernhard Kahn als Geschäftsführer, der in der Branche gut bekannt ist, haben wir das Wachstum des Unternehmens auf dem deutschen Markt aufmerksam beobachtet.“
Mayrhofer weiter: „Letztendlich haben uns die langfristigen Investitionen und die Unternehmensstrategie überzeugt. Deshalb gaben wir Ahern Deutschland die Gelegenheit, einigen System Lift Mitgliedern verschiedene Snorkel Arbeitsbühnen zu präsentieren. Wir haben ausgezeichnetes Feedback zu den Snorkel Maschinen und der Servicequalität von Ahern Deutschland erhalten. Deshalb heißen wir Ahern Deutschland gerne in unseren Reihen willkommen und freuen uns darauf, in Zukunft unser Mietgeschäft mit vielen Snorkel Arbeitsbühnen auszurüsten.“
Bernhard Kahn, Geschäftsführer Ahern Deutschland, fügte hinzu: „Wir danken Herrn Mayrhofer und den System Lift Mitgliedern für die Gelegenheit, unsere Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Wir freuen uns außerordentlich, als Partner des System Lift Verbundes anerkannt zu sein. Unser Produktprogramm eröffnet den Mitgliedern des Verbundes die Gelegenheit, ihr Mietgeschäft mit innovativen Modellen wie etwa der Snorkel Speed Level und unseren neuen, extra-schmalen und kompakten Gelände-Scherenarbeitsbühnen zu diversifizieren.“
Ahern Deutschland hat bereits 24 Maschinen an acht System Lift Mitglieder geliefert, darunter Schickling Arbeitsbühnen GmbH, GL Verleih Arbeitsbühnen GmbH, Lindig Fördertechnik GmbH, G. Winkelmann GmbH, Spielhoff GmbH, Schlamann KG, 1A Arbeitsbühnen Häßler-Lift Hebebühnen GmbH und Mietservice Süß GmbH & Co. KG.

Stärkster Raupenkran der Schweiz

Große Ausladung: Viele der Stahlbeton-Träger müssen bei dem Einsatz in Zürich in 60 m Entfernung montiert werden. Am Haken ist hier ein kleineres Bauteil – der VarioTray-Ballast genügt.

Die Emil Egger AG, Transport- und Schwerlastunternehmen mit Sitz in Sankt Gallen, betreibt seit einigen Wochen den stärksten Raupenkran der Schweiz. Ein Liebherr-Raupenkran LR 11000 wurde vor Kurzem aus dem Werk in Ehingen zu seinem ersten Job nach Zürich ausgeliefert. Dort kommt der 1.000 t-Kran nun rund sechs Monate lang für die Montage von großen Stahlbetonträgern zum Einsatz. Die Anschaffung des LR 11000 Raupenkrans durch die Emil Egger AG stellt gleich in zweifacher Hinsicht ein Novum dar. Nie zuvor hat ein Schweizer Kranbetreiber einen Raupenkran mit einer Traglast von 1000 Tonnen betrieben. Zudem stößt das Familienunternehmen erstmals in den Bereich der Raupenkrane vor. Der Kran bietet das neu entwickelte Ballast-System „VarioTray“, eine trennbare Ballastplatte für den Derrick-Ausleger des Krans. Wird für einen Hub nicht das gesamte Gegengewicht benötigt, kann ein bis zu 160 t schweres Mittelstück des Schwebeballastes ausgebolzt und separat verwendet werden.

Erweitertes Boom Booster Kit

Terex Cranes bietet sein Boom Booster Kit für den Demag CC 3800-1 jetzt in verlängerter Ausführung an, mit der eine maximale Systemlänge von 183 m erreicht wird. Das Kit kann bis zu neun 12 m lange Struktursegmente sowie zwei Adapter umfassen. Ermöglicht wurden die neuen Konfigurationen und Längen des Kits, indem die leichteren Auslegersegmente in der Nähe des Kopfsegments entfernt und durch 3,5 m breite Boom-Booster-Segmente direkt nach dem Grundsegment ersetzt wurden. Damit erreicht das Boom Booster-Kit nun eine Gesamtlänge von bis zu 108 m. Um die langen Auslegerkonfigurationen auch aufrichten zu können, vergrößert sich die Superlift-Mastlänge durch ein zusätzliches, 2,5 m langes Segment auf 42 m. Darüber hinaus erhöht das Boom Booster Kit die Steifigkeit des Hauptauslegers, sodass die Tragfähigkeit des CC 3800-1 um bis zu 30 % anwächst.

NEU: EASY-Stabilizing-System

Die Abbildung zeigt die drei Hebel des neuen EASY-Stabilizing-Systems von Ruthmann, ergänzt um die schematische Erklärung unter den jeweiligen Hebeln.

Neben dem Top-Faktor Sicherheit stehen mehr und mehr auch die zeitliche Effizienz und Anwenderfreundlichkeit bei Lkw-Bühnen im Fokus. Auf der APEX im Mai 2017 hatten Ruthmann die erstmalige Möglichkeit, dem Fachpublikum das patentierte EASY-Stabilizing-System am Innovationsmodell RuthmannECOLINE RS 240 vorzuführen. Jede Demonstration des neuen Abstützsystems stieß auf Begeisterung beim zahlreichen Fachpublikum. Unübersehbar sind die enormen Handlingsvorteile und die Zeitersparnis des Systems. Das Wort EASY im Namen ist Programm. Ruthmann bietet nach eigenen Angaben damit ein anwenderfreundliches System zur Arbeitserleichterung.
Kerngedanke des EASY-Stabilizing-Systems ist die hydraulische Kombination zweier Stützen (achsengleich) zu einer Einheit. Hierdurch lassen sich alle vier Vertikalstützen mit nur drei Handhebeln auf Bodenkontakt fahren.
Mit Betätigung nur eines Hebels wird die hintere Abstützungseinheit gleichmäßig ausgefahren und dabei die Längsneigung des Fahrzeuges ausgeglichen. Anschließend wird das Fahrzeug wiederum mit nur einem Hebel in Querrichtung ausgerichtet. Das geschieht, indem man eine vordere Vertikalstütze ausfährt und das EASY-Stabilizing-System die hinteren Stützen vollautomatisch der Fahrzeugbewegung folgen lässt.
Der Bediener muss bisher bei einer vollhydraulischen Abstützeinrichtung manuell dafür sorgen, dass das Fahrzeug horizontal ausgerichtet ist, alle vier Stützen Bodendruck haben und die Räder frei sind. Das EASY-Stabilizing-System unterstützt hierbei maßgeblich, so kann der Bediener das Fahrzeug deutlich schneller abstützen und erreicht früher seine gewünschte Arbeitsposition.