Aktuelle Kranmagazin-Meldungen per e-mail. Newsletterversand-Anmeldung [hier]

Zwei Pioniere mit kontinuierlicher Erfolgsgeschichte

von links nach Rechts: Frank Zander (Geschäftsführer JB Deutschland GmbH), Dieter Beyer (Geschäftsführer Beyer-Mietservice KG), Martin Brokamp (Sales Manager Rental & Access JCB Deutschland GmbH)

Hier sind zwei aufeinander getroffen, die sich durch kontinuierliches Wachstum, Erfahrung und Erfolg auszeichnen: JCB und Beyer-Mietservice.
Die Beyer-Mietservice KG ist ein Vermietunternehmen, das seit der Gründung im Jahr 1994 permanent wächst und inzwischen eine mehr als 4.500 Maschinen und Geräte umfassende Mietflotte, bundesweite Niederlassungen und eine unternehmenseigene Transport- und Tiefladerflotte für den europaweiten Vermietservice betreibt.
JCB (J.C. Bamford Excavators Limited) ist ein Global Player im Bereich Land- und Baumaschinen und hat Anfang 2017 mit dem Geschäftszweig JCB Access eine neue Herausforderung angenommen. Das Unternehmen mit Sitz in Rocester wurde 1945 gegründet und ist von der Gründung bis heute als Familienunternehmen auf kontinuierlichem und erfolgreichem Wachstumskurs.

520 – Die Summe aus vertrauensvoller Beziehung und Überzeugung

Die Mischung macht's und in dem Fall heißt das Ergebnis 520 Elektro-Scherenbühnen von JCB Access für Beyer-Mietservice. Für die Beyer-Mietservice KG war die Investition eine bewusste Entscheidung auf Basis einer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Geschäftsbeziehung und technischer Fakten. Die Neuzugänge umfassen die folgenden Elektro-Scherenbühnen: SB 80 E, SB 102 E, SB 102 ES, SB 121 E und SB 140 E.
Beyer-Mietservice hat in einigen Tests die Scherenbühnen genau unter die Lupe genommen. Dabei immer im Fokus: Der Bedarf der Kunden. Die Entscheidung für die 520 Elektro-Scherenbühnen ist für das Vermietunternehmen eine logische Konsequenz, die zum einen auf dem Vertrauen in die Qualität und das Know-how des Herstellers JCB und zum anderen auf einer bereits seit vielen Jahren bestehenden und vertrauensvollen Geschäftsbeziehung zur JCB Deutschland GmbH basiert, so der Beyer-Mietservice.

100. Spierings SK597-AT4 übergeben

Übergabe des 100sten Spierings SK597-AT4 an den Kranbetreiber MSG Krandienst

Spierings hat den 100sten SK597-AT4 geliefert. Der Jubiläumskran ging an die baden-württembergische MSG Krandienst GmbH. Spierings hatte den 4-Achser offiziell auf der bauma 2016 vorgestellt.

Kiloutou übernimmt GL Verleih NRW GmbH

Die Kiloutou-Gruppe hat gerade die Firma GL Verleih NRW Köln erworben, welche in der Region Köln in Deutschland auf die Vermietung von Arbeitsbühnen spezialisiert ist. Kiloutou setzt damit seinen Plan der internationalen Expansion als Verleihspezialist fort und verstärkt wenige Wochen nach der Übernahme der Butsch Meier Gruppe in Baden-Baden seine Präsenz auf dem deutschen Markt.
Die Firma GL Verleih NRW Köln ist ein lokaler Akteur in der Vermietung von Arbeitsbühnen im Großraum Köln, inmitten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Mit ihrem günstig gelegenen Standort im Norden der Stadt Köln bietet die Firma mit ihren 18 Mitarbeitern eine Flotte von mehr als 100 Arbeitsbühnen (Hebebühnen, Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühnen) mit bis zu 70 m Höhe und stellt diese ihren Kunden in der Industrie zur Verfügung.
Die Firma GL Verleih Arbeitsbühnen GmbH in Kelkheim, die denselben Firmennamen trägt, ist nicht Teil dieses Geschäfts und behält ihre Unabhängigkeit.

mateco mit neuem Standort in Tuttlingen

Das mateco-Niederlassungsnetz

Mit der Übernahme der Arbeitsbühnenvermietung „Flesch GmbH & Co. KG“ in Tuttlingen erweitert mateco seine Standortdichte im süddeutschen Raum. Gerhard Flesch, Inhaber der Flesch Arbeitsbühnenvermietung, hat im Zuge der Unternehmensnachfolge alle Unternehmensbereiche an die mateco GmbH abgegeben.
Für Kunden bleiben die bisherigen Ansprechpartner und der bekannte Standort von Flesch erhalten, denn sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch Geräte am Standort in der Daimlerstr. 5-7 in Tuttlingen wurden übernommen.
Lokale Nähe ist für den bundesweiten Vermieter mateco eines der zentralen Kundenversprechen, das durch den stetigen Ausbau des Niederlassungsnetzes verfolgt wird. Durch die Übernahme steht Kunden neben den bisherigen mateco Niederlassungen in Ravensburg, Reutlingen und Rheinfelden auch südwestlich der schwäbischen Alb die mateco Zugangstechnik zur Verfügung.

Ruthmann expandiert nach Nordamerika

Tom Goyer, Vice President, Ruthmann North America L.P.

Der Arbeitsbühnenhersteller Ruthmann aus Gescher im Münsterland hat zum 1. Juni 2018 die Ruthmann North America L.P. gegründet und führt damit seine Wachstumsstrategie konsequent fort. Gleichzeitig kündigt Ruthmann neue Produktentwicklungen an.
Die jahrelange Zusammenarbeit mit den Sales- und Servicepartnern Time Manufacturing und ReachMaster, Inc. in den USA wird Ruthmann im Rahmen der Expansion stärken und den nordamerikanischen Markt gemeinsam weiterentwickeln, wie betont wird.
Uwe Strotmann, Gesamtvertriebsleiter der Ruthmann GmbH & Co. KG wurde zum President der Ruthmann North America L.P. ernannt. Als Vice President der Ruthmann North Amercia L.P. zeichnet ab sofort Tom Goyer verantwortlich, der über umfangreiche Erfahrungen in der Lkw-Arbeitsbühnenbranche verfügt. In seiner neuen Position ist er für den Aufbau und die strategische Entwicklung des nordamerikanischen Marktes zuständig.
„Mit Gründung der Ruthmann North America L.P. möchten wir der Zusammenarbeit mit unseren Sales- und Servicepartnern neue Impulse geben.“, begründet Rolf Kulawik, Geschäftsführer der Ruthmann GmbH & Co. KG und Vice President der Ruthmann North America L.P. die Entscheidung. „Tom Goyer kennt den nordamerikanischen Markt für Hubarbeitsbühnen wie seine Westentasche und ist damit der ideale Kandidat für diese verantwortungsvolle Position.“, erklärt Rolf Kulawik.

Mammoet und BASF SE schließen Rahmenvertrag für den Standort Ludwigshafen über 5 Jahre

Die Mammoet-Niederlassung in Ludwigshafen

Mammoet bleibt weiterhin ein bevorzugter Dienstleister der BASF SE in Ludwigshafen. Beide Unternehmen haben zum 01.07.2018 einen neuen Rahmenvertrag über Kran- und Montageleistungen, technische Transporte und Ressourcensicherung mit einer Laufzeit von fünf Jahren abgeschlossen.
„Durch unser hohes Qualitätsniveau und unsere strengen Sicherheitsvorschriften konnten wir die BASF SE erneut von unseren Leistungen überzeugen. Darauf sind wir sehr stolz und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“, sagt Andrey Buzulukin, Branch Manager bei Mammoet in Ludwigshafen.
„Für die BASF SE ist die Zusammenarbeit mit zuverlässigen Dienstleistern, die die hohen Anforderungen für das Arbeiten in unseren Anlagen erfüllen, sehr wichtig. Wir freuen uns über diesen Vertragsschluss und die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit.“, sagen Christian Schäfer und Markus Nied verantwortlich für Kran- und Schwermontageleistungen und techn. Transporte bei der BASF SE.
Mammoet beschäftigt in Ludwigshafen ein Stammteam mit 50 spezialisierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In Abstellungszeiten sind bis zu 150 Mitarbeiter in der Niederlassung tätig und bis zu 30 Krane verschiedener Größenklassen im Einsatz. Der Rahmenvertrag mit der BASF SE ist Bestandteil der Wachstumsstrategie von Mammoet in der Region Rhein-Neckar.

Oil&Steel kann auch Kommunal

Übergabe der Scorpion 2112J durch Klaus Niemes (r.) an Joannes Sommer (m.) und Peter Wenig.

Eine Scorpion 2112J aus dem Hause Oil&Steel Deutschland übergab Verkaufsleiter Klaus Niemes an den Leiter des Bauhofs Germersheim Herrn Weng. „Wir sind sehr stolz darauf mit der Scorpion 2112J jetzt auch eine echte Alternative im 3,5 Tonnen Bereich für die Kommunen im Portfolie zu haben,“ so Klaus Niemes. Betriebsleiter Peter Weng vom Bauhof Germersheim beton: „Für uns waren die Leistungsdaten sowie das sehr gute Preisleistungsverhältnis entscheidend. Vor allem in der schmal abgestützten Variante sind die Leistungsdaten hervorragende und die üppige Ausstattung mit Abstützautomatik und Home-Funktion überzeugten unsere Mitarbeiter.“ Oil&Steel Deutschland ist es damit gelungen auch im Kommunalbereich eine echte Alternative zu den etablierten Herstellern anzubieten, wie Oil&Steel Deutschland abschließend betont.

Verstärkung für das Terex Cranes Vertriebsteam

Ulrich Wagner

Thoams Keckeis

In Sachen Service hat sich Terex Cranes viel vorgenommen: „Wir wollen in absehbarer Zeit das reaktionsschnellste und kundenfreundlichste Unternehmen unserer Branche im deutschsprachigen Raum werden“, bringt es Christian Kassner, Senior Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, kurz und bündig auf den Punkt.
Um diesem ehrgeizigen Ziel näher zu kommen, hat er sich mit Ulrich Wagner und Thomas Keckeis jetzt tatkräftige Verstärkung ins Team geholt. Die beiden „Neuen“ verfügen über langjährige Erfahrung im Krangeschäft, die sie zum Nutzen ihrer Kunden einsetzen werden: Ulrich Wagner im Regionalgebiet Ostdeutschland und Thomas Keckeis in der Großregion Bayern und Österreich. „Von dieser Verstärkung werden unsere Kunden in den beiden Regionen spürbar profitieren“, verspricht Christian Kassner, dessen Team mittlerweile 6 Mitarbeiter umfasst.

HHLA bekräftigt freiwilligen Verzicht auf Atomtransporte

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat sich im Februar dieses Jahres gegenüber dem Senat der Freien und Hansestadt bereit erklärt, künftig auf den Umschlag von Kernbrennstoffen im Sinne von Paragraf 2 Absatz 1 Atomgesetz in Hamburg zu verzichten.
Zu dieser freiwillig gemachten Verpflichtung steht die HHLA uneingeschränkt. Derzeit werden nur noch bestehende Vereinbarungen erfüllt. Die HHLA wird in Gesprächen mit ihren Kunden darauf hinwirken, dass noch ausstehende Transporte zeitnah erfolgen.

Neuer Standard für kraftgetriebene Hubwerke

Fachtagung zur praktischen Umsetzung der EN 14492-2:2006+A1:2009
 
Vom 24.-25.09.2018 findet die große Fachtagung Kraftgetriebene Hubwerke unter der Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Jürgen Koop im Haus der Technik in Essen statt.
In dieser Veranstaltung werden die Bestimmungen der DIN EN 14492-2:2006 + A1:2009 für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Kraftgetriebenen Hubwerken vorgestellt. Des Weiteren werden Hinweise zum aktuellen Stand der Überarbeitung 2018 vermittelt. Schwerpunkte dieser Veranstaltung sind:
•    EG-Richtlinien aktueller Stand – neue Richtlinien!
•    Bedeutung von EN-Normen
•    DIN EN 14492-2:2006 + A1:2009 – Überarbeitung 2018
•    Allgemeine Anforderungen
•    Hinweise zur Berechnung/Auslegung
•    Anforderungen an Steuerungen
•    Sicherheitseinrichtungen
•    Informationen von Herstellern von Kraftgetriebenen Hubwerken zu Entwicklungen und Erfahrungen aus der Praxis

Die Praxisbeiträge der Tagung werden von namhaften Unternehmen präsentiert:
•    HYTORC Barbarino & Kilp GmbH, Krailing: Vorteile beim Anziehen von Schraubenverbindungen bei lackierten Bauteile
•    J.D. Neuhaus GmbH & Co. GmbH, Witten: Blickrichtung Wartungsfreundlichkeit an Hebezeugen - Unterstützung aus dem 3D-Drucker bei Neuentwicklungen
•    Kranbau Köthen, Köthen: Hubwerksauslegung
•    Liebherr-Werk Ehingen GmbH, Ehingen: Hochfeste Faserseile
•    Bang Kransysteme GmbH & Co. KG, Oelsnitz/Vogtland: DIN EN 13849-1: Umsetzung von Sicherheitsfunktionen bei Prozesskranen mit Beispielen aus der Praxis


Die Tagung richtet sich an:
Sachverständige und Sachkundige für die Prüfung von Kranen, Konstrukteure, Fertigungsleiter und Abnahmepersonal der Hersteller von Kranen, Betreibern von Kranen, Bezirksregierungen, Staatliche Ämter für Arbeitsschutz bzw. Gewerbeaufsichtsämter, Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften

Detaillierte Informationen finden Interessierte unter:
http://www.hdt-essen.de/W-H020-09-281-8

Oil&Steel Scorpion 2112J für WOB-SKY GmbH

Klaus Niemes (li.) übergibt die Scorpion 2112J an Oliver Barth.

Beim Innovationstag in Fulda übergab Klaus Niemes, Verkaufsleiter von Oil&Steel Deutschland eine neue Scorpion 2112J an Oliver Barth, Inhaber der WOB-SKY GmbH aus Wolfsburg. Der Arbeitsbühnenvermieter aus Wolfsburg ist seit 3 Jahren am Start und hat schon eine beeindruckende Mietflotte von über 100 Maschinen im Mietpark.
Die Entscheidung für die Scorpion 2112J von Oil&Steel war schnell getroffen. Direkt bei der Vorführung in der Zentrale von Oil&Steel Deutschland in Neustadt/Weinstraße wurde der Kaufvertrag unterzeichnet.
Ausschlagend für den Kauf waren die feinfühlige Moba-Steuerung und die Qualität der Maschine, so Oliver Barth. Die Flexibilität in Punkto Ausstattung und die kurze Lieferzeit überzeugten endgültig mit Oil&Steel Deutschland den richtigen Partner zu haben, so der neue Besitzer, der weitere Aufträge in Aussicht stellt. Drei Wochen Lieferzeit mit individueller Ausstattung sind im Moment unschlagbar, freut sich Klaus Niemes über den gelungen Abschluss.

Manitowoc steigert mit neuer Fabrik die Produktion für Turmdrehkrane in Asien

Manitowoc hat eine neue Produktionsstätte für Potain Turmdrehkrane in Chakan (Indien), das etwas abseits von Pune liegt, eröffnet. Die Produktion startete im ersten Quartal dieses Jahres. Die neue Fabrik ersetzt die alte Produktionsstätte in Pune, die 2007 eröffnet wurde. Auf einem kleineren Areal jedoch mit neuen Produktionsanlagen und optimierten Produktionsprozessen werden in der neuen Fabrik die Potain-Krane MCT 85 und MC 125 noch effizienter und qualitativ hochwertiger hergestellt, wie der Hersteller betont.

Snake 2413 H Plus für Klotz Werbetechnik

Übergabe der Snake 2413 H Plus (v.l.): Manfred Herter und Dave Kürbis von der Firma Klotz Werbetechnik sowie Dirk Redner von Oil&Steel Deutschland.

Eine neue „Snake 2413 H Plus“ vom Hersteller Oil&Steel ziert den Fuhrpark der Firma Klotz Werbetechnik GmbH in Bonn. Mitgeschäftsführer Dave Kürbis freut sich über den Neuzugang und berichtet: „Ich bin glücklich das Oil&Steel unsere Anforderungen so optimal erfüllen konnte. Mit 24 m Arbeitshöhe bei 13 m seitlicher Reichweite ist die Snake 2413 H Plus die perfekte Maschine für uns.“

Oil&Steel Deutschland mit Serviceoffensive

Strahlend blauer Himmel und gut gelaunte Teilnehmer bei dem Servicetraining am 08. und 09. Mai in Neustadt. Gleich 4 neue Servicepartner konnte Verkaufsleiter Klaus Niemes in Neustadt begrüßen. Mit namhaften Firmen wie Hubarbeitsbühnenservice Majewski, Gottlob & Neßler GmbH, HS-Rental Pack & Honinx GbR sowie der Firma Rodenhagen Transporttechnik baut Oil&Steel Deutschland den Service weiter aus.
In enger Zusammenarbeit zwischen dem Hersteller Oil&Steel und dem Vertriebspartner Oil&Steel-Deutschland wurde ein umfangreiches Servicetraining ausgearbeitet. Trotz des straffen Schulungsprogramms blieb ausreichend Zeit auf individuelle Fragen einzugehen. Schwerpunkte waren die MOBA-Steuerung und die neuen Modelle aus dem Hause Oil&Steel.
Der erste Schulungstag endete mit einem Abendprogramm auf dem die Teilnehmer Gelegenheit hatten, sich in persönlichen Gesprächen kennen zu lernen und sich in angenehmer Atmosphäre auszutauschen.
Deutschlandweit ist Oil&Steel nach dieser Schulung mit 10 Servicepartnern Aufgestellt. Verkaufsleiter Klaus Niemes: „In Zukunft werden wir das Servicenetz noch dichter gestalten, um noch näher an unseren Kunden zu sein.“

Zwei Neue zum Fest!

Wurde auf den Liebherr Kundentagen am 13. und 14.6. offiziell präsentiert: Der LTM 1230-5.1.

Die Liebherr-Kundentage in Ehingen sind immer eine Kranparty aller erster Güte. Und auch eine gute Gelegenheit, neue Krane zu präsentieren. In diesem Jahr waren es derer zwei: Der LR 1800-1.0, ein Raupenkran der 800 t-Klasse, sowie der LTM 1230-5.1.

DAS KRANMAGAZIN Nr. 120: AB DEM 22.06.2018 IM HANDEL!

An den Kundentagen 2018 präsentierte Liebherr Gästen aus der ganzen Welt den komplett neu entwickelten LR 1800-1.0. Mit dem neuen Krantyp führt Liebherr eine neue Endung der Typenbezeichnung für Raupenkrane ein: Die „1“ hinter dem Bindestrich steht für den ersten Typ des 800-Tonnen-Raupenkranes. Die „0“ hinter dem Punkt bedeutet die erste Version: Diese Ziffer wird sich bei zukünftigen maßgeblichen technischen Änderungen jeweils um 1 erhöhen.
Neben den Tragkräften stand insbesondere die weltweit wirtschaftliche Transportierbarkeit des neuen Großkrans im Entwicklungsfokus. Er ist als besonders starker Industriekran für Einsätze mit Wippspitze und Derricksystem zum Beispiel für den Kraftwerksbau und die Petro-Chemie konzipiert.
Der neue LR 1800-1.0 ergänzt die Liebherr-Raupenkranpalette in der Klasse unter 1.000 t Tragkraft insbesondere für Industrieanwendungen. Hier wird in der Regel mit Wippspitzen und Derricksystemen gearbeitet. Der LR 1800-1.0 ist laut Hersteller aktuell der stärkste Raupenkran im Markt mit einer lediglich 3 m breiten Grundmaschine. Diese ist durch eine vergrößerte Bauhöhe besonders steif. Eine Quick Connection zum Abheben des Oberwagens für den Transport liefert der Hersteller serienmäßig mit.   
Völlig neu ist bei Liebherr das Konzept des Auslegersystems: zum Transport werden drei Gitterstücke ineinandergeschoben. Dieses Prinzip ist auf die Standardkonfiguration von 84 m Hauptausleger und 84 m Wippspitze ausgelegt und optimiert. Die großen Gitterstücke befinden sich im unteren Teil des Hauptauslegers, die mittleren im oberen Teil des Hauptauslegers sowie im unteren Teil der Wippspitze. Die kleinen Gitterstücke sind im oberen Bereich der Wippspitze verbaut. Die Standardlänge wird mit nur zwei zusätzlichen Transporteinheiten auf die maximale Länge des Auslegersystems von 102 m Hauptausleger plus 102 m Wippspitze erweitert.
Zum wirtschaftlichen Transport trägt ebenfalls bei, dass die Grundmaschine auf ein Maß von 3 m Transportbreite bei einem maximalen Transportgewicht von 45 t konstruiert ist.
Auch der VarioTray ist beim neuen LR 1800-1.0 realisiert. Beim Schwebeballast kommt eine neuartige Ballastführung zum Einsatz: Ein hydraulisch verstellbarer Klapprahmen ermöglicht, den Ballastradius auf bis zu 23 m zu verstellen. Eine starre Ballastführung für große Radien ist somit nicht mehr erforderlich.

Der LTM 1230-5.1

Lang, stark und vielseitig, so präsentiert Liebherr den neuen Mobilkran LTM 1230-5.1 auf den Kundentagen 2018 im Herstellerwerk in Ehingen. Hervorzuheben ist die Länge und Tragkraft des Teleskopauslegers. Bereits sein Vorgänger, der LTM 1200-5.1, hat mit 72 m einen der längsten Teleskopausleger der Kranklasse. Der neue 230-Tonner bietet nicht nur 3 m mehr an Länge, sondern auch durchschnittlich 20 % mehr Traglast.
Neben einer multifunktionalen Klappspitze wird eine bis zu 43 m lange feste Spitze angeboten. Ausgestattet ist der Neue außerdem mit den Liebherr-Innovationen VarioBase, VarioBallast, ECOmode und ECOdrive.

LESEN SIE DEN VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL IM KRANMAGAZIN Nr. 120 – AB DEM 22.06.2018 IM HANDEL!!