Aktuelle Kranmagazin-Meldungen per e-mail. Newsletterversand-Anmeldung [hier]

BME schreibt Wissenschaftspreis und Hochschulpreis aus

Wissenschaftliche Höchstleistungen in den Bereichen Materialwirtschaft, Einkauf, Supply Chain Management und Logistik zeichnet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) auch 2018 mit dem „BME-Wissenschaftspreis Hans Ovelgönne“ aus. Mit dem Award würdigt der Verband seit 1988 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eine herausragende Habilitationsschrift oder Dissertation in diesen Bereichen vorgelegt haben. Die Dotierung beträgt für Habilitationsschriften 5.000 Euro für den Gewinner und 5.000 Euro für den Lehrstuhl, an dem die Arbeit betreut wurde. Die Dotierung für Dissertationsschriften beträgt 3.500 Euro für den Gewinner und 3.500 Euro für den Lehrstuhl, an dem die Arbeit betreut wurde.
 
Einsendeschluss: 31. August  2017
 
Ebenfalls ausgeschrieben wird der „BME-Hochschulpreis“ für herausragende Diplom-, Master- und Staatsexamensarbeiten zum Themenkomplex Beschaffung und Logistik. Die eingereichten Arbeiten müssen 2017 an einer Universität, (Fach-)Hochschule oder einer vergleichbaren Bildungseinrichtung geschrieben worden sein. Es werden insgesamt zwei Preise ausgelobt in den Kategorien „Uni-Abschlussarbeiten“ und „FH-Abschlussarbeiten“. Der Hochschulpreis ist pro Kategorie mit 2.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird zur Hälfte auf den Preisträger und den betreuenden Lehrstuhl/die betreuende Professur aufgeteilt.  
 
Einsendeschluss: 15. Dezember 2017

HUMBAUR Frühjahrskracher in Gersthofen

Bei der Hausmesse am 28./29. April schmelzen die Preise
 
Ein Festival der Anhänger veranstaltet HUMBAUR, einer der größten europäischen Hersteller für Fahrzeuganhänger, am 28. und 29. April 2017 auf seinem Firmengelände in Gersthofen. Im Mittelpunkt stehen Schwerlastanhänger, für die eine hammerharte Abverkaufsaktion konzipiert wurde. Diese "schweren Jungs“ von 5 bis 50 t nehmen problemlos Bagger, Radlader und große Baumaschinen huckepack. Ebenso können mit diesen Spezialanhängern Arbeitsgeräte und Materialien sicher und dennoch komfortabel transportiert werden.
Neu und das absolute Highlight ist der HTK 19 t Kieskipper, ein Tandem Dreiseitenkipper, der sich für Einsätze in der Baubranche geradezu anbietet.
Gezeigt werden auf der 17 000 qm großen Ausstellungsfläche rund um das Stammwerk alle Anhänger und Transportlösungen aus der HUMBAUR Produktpalette.

Firmengruppe Liebherr erzielt 9‘009 Mio. € Umsatz im Geschäftsjahr 2016

Die Firmengruppe Liebherr hat im Jahr 2016 in einem schwierigen Marktumfeld mit einem Gesamtumsatz von 9‘009 Mio. € den dritthöchsten Umsatz ihrer Geschichte erzielt. Im Vergleich zum Rekordjahr 2015 entspricht dies einem Rückgang um 228 Mio. € oder 2.5 %.

Gebrauchtmaschinenportal used.manitou.com erneuert

Die Manitou Group, nach eigenen Angaben weltweit führender Hersteller geländegängiger Flurfördergeräte, führt eine neue Version der Webseite http://used.manitou.com ein. Die Plattform, mit der Manitou den Vertrieb gebrauchter Geräte modernisieren möchte, erscheint im neuen Design mit intuitiver Benutzeroberfläche. Der Gebrauchtmaschinenmarkt erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei den Nutzern.
Die Webseite used.manitou.com wurde vor 3 Jahren eingeführt und wurde seit vergangenem Juli überarbeitet. Die Marketing- und Service & Solutions Abteilung arbeiteten gemeinsam mit einer spezialisierten Webagentur an der Modernisierung und Optimierung der Manitou Gebrauchtmaschinen-Webseite.
Auf der neuen Benutzeroberfläche werden Informationen mit nur wenigen Klicks angezeigt. Auch die Suchfunktionen wurden verbessert. Wenn der Kunde die Homepage öffnet, kann er nach 3 Suchkriterien filtern, die die Mehrheit der Anfragen abdecken (“Modell”, “Marke“ und „Land“). Entsprechend seiner Suchkriterien werden zahlreiche Angebote angezeigt. Jede Anzeige ist mit einem autorisierten Vertragshändler von Manitou verlinkt. Die Händler laden die Listen persönlich hoch, um zu gewährleisten, dass die zu verkaufenden Maschinen zuvor von Fachmännern geprüft und freigegeben wurden. Wenn der Bediener eine Liste ausgewählt hat, kann er zwischen 3 Optionen wählen: Rückruf durch den Manitou Händler innerhalb eines gewünschten Zeitraums, eine E-Mail an den Händler senden, oder direkt den zuständigen Vertriebsmitarbeiter kontaktieren.
Eine andere Funktion ermöglicht es dem Bediener, sich benachrichtigen zu lassen, wenn die für ihn richtige Maschine noch nicht in den Angeboten war. Er erhält dann automatisch eine E-Mail, wenn ein passendes Angebot veröffentlicht wurde. „Wir haben die Seite optimiert, um sie effizienter und einfacher zu machen“, so Hervé Ouisse, Service Range Manager, Second Hand & Remanufacturing. „Benutzer der Webseite haben es nun leichter, mit ihrem nächsten Händler in Kontakt zu treten. Auch das Back-Office wurde neu gestaltet, um die Veröffentlichung von Angeboten für Händler zu verbessern.“
Die Webseite http://used.manitou.com umfasst rund 1.000 Angebote autorisierter Manitou Händler. Das Ziel von Manitou ist es, dass sich 300 Vertragshändler bis Ende 2017 auf der Seite registriert haben, um den Gebrauchtmaschinenmarkt weiter zu beleben. „Um die Bedürfnisse der Endkunden zu erfüllen, wollten wir ihnen einen schnelleren Zugriff auf eine größere Auswahl bieten“, ergänzt Maxime Deroch, Leiter der Abteilung Services & Solutions.
Dieser Sektor stellt einen potenziellen Umsatz von geschätzt 460 Millionen für die Gruppe und sein Händlernetzwerk dar – ein Beweis dafür, dass auch gebrauchte Maschinen sehr gefragt sind.

Erfolgskurs fortgesetzt

Die Ruthmann Geschäftsleitung (v. l. n. r. Uwe Strotmann, Rolf Kulawik, Uwe Stapper, Dr. Nico Krekeler) freut sich über weitere Expansion und gut gefüllte Auftragsbücher.

Nach Abschluss eines weiteren, erfolgreichen Jahres 2016 ist Ruthmann mit sehr positivem Auftragsbestand sowie überaus erfreulichen Auftragseingängen in das Jahr 2017 gestartet, wie das Unternehmen berichtet.
Die Ruthmann-Gruppe, bestehend aus der Ruthmann GmbH & Co. KG, der Ruthmann Finance GmbH & Co. KG, der Ruthmann GmbH in Österreich sowie der Ruthmann Italia Srl., konnte in 2016 fast 143 Millionen Euro Umsatz verzeichnen. Das bedeutet im Jahresvergleich zu 2015 eine sehr deutliche Steigerung.
Alle Geschäftsbereiche, primär die Steiger-, Versalift- und Service-Sparte, konnten deutlich zulegen und neue Rekordumsätze erzielen. Dazu kamen die Loader-, Ecoline- und Bluelift-Umsätze.
Für das aktuelle Geschäftsjahr 2017 signalisieren der hohe Auftragsbestand sowie die bereits eingegangenen Aufträge weiter stabile Zahlen, die voraussichtlich das Niveau des Jahres 2016 erreichen.
Geschäftsführer Rolf Kulawik kommentiert: „Ruthmann hat den steigenden Absatz durch optimierten Produktionsablauf nochmals verbessert. Für 2017 werden Kapazitäten ausgebaut, um unseren Kunden erneut akzeptable Lieferzeiten anbieten zu können. Wir danken allen Kunden für das in uns gesetzte Vertrauen. Unser Portfolio an Lkw-Arbeitsbühnen aller Klassen und Arbeitshöhensegmenten erfüllt die Erwartungshaltung unserer diversen Zielgruppen. Neue Entwicklungen, wie der Steiger T 510 HF, T 650 HF, T 570 HF, T 750 HF, der TB 290 oder die neuen Ecoline- und Bluelift-Produkte erfreuen sich reger Nachfrage aus dem In-und Ausland.“
Uwe Strotmann, Ruthmanns Gesamtvertriebsleiter, ergänzt: „In 2016 haben wir weiter an der Umsetzung unseres millionenschweren Investitionsprogramms im Service gearbeitet. Unsere Kunden nutzen mehr und mehr unser marktführendes Angebot und profitieren von qualifizierten Mitarbeitern, kurzen Wegen und professioneller Werkstattausstattung. So konnten bereits im letzten Jahr Erfolge geerntet werden, denn mit fast 16 Millionen Euro Umsatz haben wir im Service 1,5 Millionen Euro mehr Umsatz erwirtschaften können als noch in 2015. Grund genug, die Service-Expansionen auch in 2017 weiter fortzusetzen. Hierüber werden wir wie gewohnt in Kürze umfassend berichten.“
Zum Stichwort APEX 2017 berichtet Ruthmann über einige Sortiments-Innovationen, von denen man aber noch nicht detailliert berichten möchte. Schließlich will man den Kunden und Interessenten während der Messe spannende und nützliche Neuigkeiten präsentieren. Das Motto des diesjährigen APEX-Messeauftritts lautet weiterhin „REVOLUTION“ und damit dürfte klar sein, dass sich ein Besuch beim westfälischen Lkw-Bühnen-Spezialisten in Amsterdam auf jeden Fall lohnt.

Bonfiglioli erweitert globales Forschungs- und Entwicklungszentrum in Indien

Andrea Torcelli, Global R&D Director für Mobile and Wind Solutions und Kennady Kaippally, Country Manager India für Mobile and Wind Solutions weihen das erweiterte Forschungs- und Entwicklungszentrum in Indien ein.

Anforderungsgerechte Antriebe für mobile Maschinen und Windenergie

Um den wachsenden Anwendungsanforderungen auf dem Mobile & Wind-Markt in Indien und der ganzen Welt besser nachzukommen, hat der Antriebsspezialist Bonfiglioli sein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Indien erweitert. Die Einweihung fand in Anwesenheit von Herrn Andrea Torcelli, Global R&D Director für Mobile & Wind Solutions und Herrn Kennady Kaippally, Country Manager India für Mobile & Wind Solutions statt. Mittlerweile arbeiten dort tagtäglich 20 Maschinenbauingenieure an der Entwicklung spezieller Innovationen und neuer Produktlösungen für den indischen Markt. Das F&E-Team arbeitet zudem von Indien aus Hand in Hand mit allen Kunden weltweit, um individuelle und marktgerechte Lösungen für die verschiedenen Bereiche wie Landwirtschaft, Erdbau-, Bau-, Konstruktion-, Material Handling sowie Windkraft und Elektromobilität zu entwickeln.

Wagenborg gewinnt ESTA Award

Im Rahmen des jährlich im Frühjahr stattfinden ESTA-Diners am 6. April wurden auch 2017 wieder die Preisträger der ESTA-Awards bekannt gegeben. In der Kategorie „Kranarbeiten bis 120 t“ konnte Wagenborg die begehrte Auszeichnung gewinnen – die zweite Topplatzierung des Unternehmens nach dem Award-Gewinn in der Kategorie „Transport“ 2016.
In diesem Jahr erhielt Wagenborg den Preis für das Einheben einer Fußgängerbrücke sowie eines Aufzugs unterhalb der Nelson-Mandela-Brücke im niederländischen Zoetermeer. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse wurde die Engineering-Abteilung von Wagenborg eingeschaltet,die zusammen mit dem Auftraggeber eine komplexe Hublösung erarbeitete und perfekt in die Praxis umsetzte.

VDBUM Akademie-Informationen April - Juni 2017

Baumaschinen und -geräte sind für den Unternehmer ein wichtiges Element in der Produktivität bzw. bei der Abwicklung von Bauvorhaben. Ein bedeutendes Element ist die vorgeschriebene Sicherheitsüberprüfung der Maschine durch die „Befähigte Person“. Sie gewinnt eine immer höhere sicherheitstechnische und wirtschaftliche Bedeutung und ist gesetzlich verpflichtend.
Die VDBUM Akademie ist seit Jahren ein zuverlässiger Partner für Weiterbildungsangebote im Anwendungsbereich der Baubranche, insbesondere der Baumaschinentechnik.
 
Folgende Weiterbildungen finden von April bis Juni statt:

27.04.2017 BP Anschlag- + Lastaufnahmemittel, Saarbrücken28. – 29.04.2017 BP Erdbaumaschinen, Karlsruhe28.04.2017 BP Kraftbetriebene Kleingeräte, Karlsruhe09. – 10.05.2017 PSA, Bergisch Gladbach19. – 20.05.2017 BP Aufbereitungs- +Recyclinganlagen, Borken13. – 15.06.2017 Mobilhydraulik, geschl. Kreis/Hydrostatischer Fahrantrieb, Dresden
 
Wir weisen Sie darauf hin, dass im Leistungspaket der beiden Weiterbildungsveranstaltungen in Karlsruhe ein kostenloser Besuch der Messe TiefbauLive inbegriffen ist.

Europäische Transportspezialisten gründen die „Route To Space“-Allianz

Fünf etablierte Transportunternehmen aus ganz Europa haben sich zusammengeschlossen, um speziell für die Luft- und Raumfahrt sowie für die Forschungsindustrie maßgeschneiderte Transportlösungen anzubieten.
Gründungsmitglieder der „Route To Space“-Allianz sind die französische Firma Chabrillac, die in Großbritannien ansässige Firma Collett Group, das schweizerische Unternehmen Friderici Spécial und die beiden deutschen Unternehmen Hermann Paule und WeiLa Transport.
Die Allianz mit ihrem Hauptsitz in Toulouse kann durch die umfangreiche Erfahrung, sowie aufgrund des vorhandenen Fachwissens und den technischen Möglichkeiten aller fünf Mitglieder auch komplexe Transportlösungen für sehr empfindliche und einmalige Bauteile anbieten.

Terex Cranes erhält auf der Conexpo 2017 Grossauftrag von Bigge

Terex Cranes Vertriebspartner und Großkunde Bigge Crane and Rigging Co. hat auf der CONEXPO-CON/AGG eine umfangreiche Investition in die Wege geleitet. Hierbei handelt es sich um einen Auftrag über 27 Maschinen von Terex Cranes, bestehend aus acht Rough-Terrain-Kranen, zwei Auslegerfahrzeugen, neun Autokranen, zwei All-Terrain-Kranen und sechs Turmdrehkranen.

Neue Vorschriften für Fahrzeugkrane

Tagung im HDT erklärt die praktische Umsetzung der EN 13000:2014-11
Krane- Fahrzeugkrane

In der Fachtagung „Fahrzeugkrane“ am 26.-27.06. 2017 in Essen werden die neuen Bestimmungen der EN 13000:2014-11 für den Bau und Betrieb und die Konstruktion von Fahrzeugkranen behandelt. Dabei werden verschiedene Hersteller mit Berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Tagung beitragen.
Folgende Hersteller berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis:
Manitowoc Crane Group Germany GmbH, Wilhelmshaven; Liebherr Werk Ehingen GmbH, Ehingen; Tadano Faun GmbH, Lauf a.d. Pegnitz; Kirow Ardelt GmbH, Leipzig.
Alle Teilnehmer der HDT-Tagung „Fahrzeugkrane“, die von Dipl.-Ing. Jürgen Koop geleitet wird, lernen an Hand von Beispielen aus der Praxis den Umgang mit den neuen Vorschriften und erhalten aktuelle Prüflisten für Fahrzeugkrane.

Interessierte finden hier das ausführliche Programm:

Fachtagung Fahrzeugkrane
Informationen zur praktischen Umsetzung der DIN 13000:2014-11 Krane - Fahrzeugkrane
am 26. - 27.06.17 in Essen
http://www.hdt-essen.de/W-H020-06-450-7

Deutsche Industrie schaltet im März noch einen Gang höher

Zum Ende des ersten Quartals 2017 hat die deutsche Industrie noch einen Zahn zugelegt. Dank des stärksten Zuwachses beim Auftragseingang seit knapp sechs Jahren wurde die Produktion so stark hochgefahren wie zuletzt vor über drei Jahren. Das signalisiert der saisonbereinigte Markit / BME Einkaufsmanager Index (EMI), der im März bereits zum vierten Mal hintereinander zulegte und mit aktuell 58,3 Punkten (Februar: 56,8) den höchsten Wert seit April 2011 erreichte. Der wichtige Indikator für die gesamte deutsche Wirtschaft spiegelt das Ergebnis der März-Umfrage zur Konjunkturlage des Produzierenden Gewerbes in einem Wert wider. Danach verzeichnet die deutsche Industrie nun schon seit 28 Monaten ununterbrochen Wachstum – das ist der zweitlängste zusammenhängende Zeitraum seit Umfragebeginn im Jahre 1996.

Hochschule Heilbronn präsentiert Comau Roboter im neu eröffneten Otto-Rettenmaier-Forschungslabor

Professor Thomas Pospiech (links) und Otto Rettenmaier (rechts), der das Forschungslabor mitfinanziert hat, diskutieren über den Comau Roboter.

Der Comau Roboter Racer3 zeichnet eine Skizze, die ihn selbst mit einem Schriftzug zur Eröffnung des Labors zeigt.

Im neu eröffneten Otto-Rettenmaier-Forschungslabor der Hochschule Heilbronn wurde den Besuchern der „Nacht der Technik“ ein kollaborativer und vollständig integrierter Comau Roboter präsentiert.
Über 1.500 Besucherinnen und Besucher tüftelten in der Nacht der Technik in den Laboren der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Heilbronn. Besuchermagnet war das neu eröffnete Otto-Rettenmaier-Forschungslabor mit 300 Quadratmetern Forschungsfläche zum Thema Industrie 4.0. Hier erfuhren die Besucher an verschiedenen Stationen, wie sich Studierende für neue Mensch-Maschine-Interaktionen fit machen können. Einer der Themenschwerpunkte ist die Verschmelzung von Steuerungstechnik und Robotertechnik. Hier präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler u.a. einen Comau Roboter des Typ Racer3, der über eine Maschinensteuerung bedient wird anstatt über eine eigene Robotersteuerung. openROBOTICS nennt sich diese innovative Lösung, die eine Kooperation des Robotikanbieters Comau und des Steuerungsherstellers B&R ist und erstmalig die vollständige Integration des Roboters in die Anlage ermöglicht.
Professor Thomas Pospiech erklärt, warum die integrierte Robotertechnik für die Produktionstechnik besonders attraktiv ist: „Auf der einen Seite entfallen personelle und elektrische Schnittstellen, weil die technischen Geräte eine ‚gemeinsame Sprache sprechen‘: Der Roboter benötigt keine zusätzliche Steuerung. Sie ist in die der Maschine integriert. Auf der anderen Seite werden wir dadurch die Intelligenz des Menschen mit der Präzision, Kraft und Ausdauer der Maschinen bzw. Roboter kombinieren können.“

Apple CarPlay für den Lkw

Mercedes-Benz integriert als erster Lkw-Hersteller das Infotainment-System Apple CarPlay in seine Fahrzeuge. Apple CarPlayist ab sofort in Kombination mit dem Radiosystem Multimedia Radio Touch in den aktuellen Modellen des Mercedes-Benz Actros, Antos und Arocs verfügbar. Es ermöglicht dem Fahrer, sein iPhone und eine Vielzahl seiner Apps sicher und komfortabel während der Fahrt zu nutzen. Für Android-Smartphones ist das Multimedia Radio Touch auch mit „MirrorLink“ nutzbar.

Teilnahme an Breakbulk Europe und Transport Logistik

Das niederländische Schwertransportunternehmen Van der Vlist beteiligt sich in diesem Jahr als Aussteller an der Breakbulk Europe und an der Transport Logistik. Auf der Breakbulk Europe, die vom 24. bis 26. April 2017 in Antwerpen (Belgien) stattfindet, präsentiert sich das Unternehmen in Halle 4, Stand 925H4. Auf der Transport Logistik in München ist das Unternehmen vom 9. bis 12. Mai 2017 in Halle B4, Stand 409 vertreten.