Aktuelle Kranmagazin-Meldungen per e-mail. Newsletterversand-Anmeldung [hier]

Allison Transmission befördert Otto Szalavari zum Managing Director für Globales Marketing

Otto Szalavari wurde zum Managing Director für Globales Marketing von Allison Transmission befördert.

Allison Transmission hat die Beförderung von Otto Szalavari zum Managing Director für Globales Marketing bekanntgegeben. Er soll das Wachstum des Unternehmens durch die kontinuierliche Umsetzung und Optimierung der Marketingstrategie vorantreiben.
Szalavari ist seit Februar 2017 als Director Globale Marketinginformation und Produktstrategie bei Allison tätig. In dieser Position hat er unter anderem die globale Marktforschung geleitet.
Szalavari hat einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau von der Moscow Polytechnic University und einen Master in Business Economy und Internationales Marketing von der Budapest Business School – University of Applied Sciences in Ungarn.

mateco mit neuem Standort in Rheinfelden

mateco LKW-Arbeitsbühne mit 30 m Arbeitshöhe

Die Kohler Arbeitsbühnenvermietung GmbH & Co. KG in Rheinfelden-Herten hat ihren Unternehmensbereich der Arbeitsbühnenvermietung an mateco abgegeben. Damit verfügt der bundesweite Arbeitsbühnenvermieter nun über einen neuen Standort im Südwesten Deutschlands und verstärkt so weiter sein flächendeckendes Niederlassungsnetz. Den Kunden stehen zukünftig ein größerer Maschinenpark sowie ein breiteres Serviceangebot zur Verfügung. Die beiden Lkw-Mietstationen in Lörrach und Bad Säckingen werden von mateco ebenfalls übernommen.
Auch der Schweizer Geschäftsbereich der Kohler Arbeitsbühnenvermietung wurde in diesem Zuge von mateco übernommen und an die neu gegründete mateco Schweiz GmbH übertragen. So können auch die Schweizer Kunden vor Ort optimal betreut werden und auf moderne Höhenzugangstechnik zugreifen.
Die bisherigen Ansprechpartner der Kohler Arbeitsbühnenvermietung bleiben weiterhin unter den bekannten Kontaktdaten und in den Räumlichkeiten vor Ort für die Kunden erreichbar, wie betont wird.

Liebherr 60-Tonnen Mobilkran stellt 12 Meter hohe Tanne auf

Der Liebherr LTM 1060-3.1 der Firma Nicol. Hartmann & Cie. stellt der 12 Meter hohen Weihnachtsbaum vor dem St. Moritzer Luxushotel Badrutt’s Palace auf.

Für das Schweizer Bauunternehmen Hartmann mit ihrem Liebherr-Mobilkran LTM 1060-3.1 war es eine schöne Abwechslung. Der 60-Tonner stellte Ende November einen 12 Meter hohen Weihnachtsbaum vor dem Luxushotel Badrutt’s Palace in St. Moritz auf. Weihnachtlich geschmückt ziert die drei Tonnen schwere Tanne den Eingang des 5-Sterne Hotels.
Das restliche Jahr über ist die Firma Nicol. Hartmann & Cie. mit Sitz in St. Moritz auf Hoch- und Tiefbau spezialisiert. Der LTM 1060-3.1 wird größtenteils für die Montage von Turmdrehkranen eingesetzt. Markus Testa, Verwaltungsrats-Präsident bei Hartmann, erklärt: „Ein großes Plus ist die Wendigkeit des Krans. Der LTM 1060-3.1 lässt sich auch im engen Berggebiet des Oberengadins gut rangieren.“ Dank kompakter Abmessungen beträgt beispielsweise der Wenderadius nur 7,58 Meter und der Ballastradius bleibt innerhalb 3,54 Meter.
„Wir haben uns wegen der hohen Qualität und dem technischen Vorsprung für Liebherr entschieden. Zudem war auch der zuverlässige Service ausschlaggebend für die Kaufentscheidung“, so Testa.
Die Firma Hartmann ist bereits seit 1875 als Bauunternehmen tätig. Neben Beton- und Mauerwerksbau spezialisierte sich Hartmann auf Spezialtiefbau und Hangsicherungen.

Oliver Tkocz in den Aufsichtsrat der BigMove AG berufen

Oliver Tkocz

Der Aufsichtsrat der BigMove AG wird um ein neues Mitglied erweitert. Das bisher aus drei Aufsichtsratsmitgliedern bestehende Gremium kooptierte heute in Lingen den Geschäftsführer des Logistikunternehmens TAG GmbH Oliver Tkocz.
Tkocz, 1979 in Polen geboren, ist seit 2011 Geschäftsführer der TAG GmbH mit Sitz in Strzelce Opolskie. Das Unternehmen ist auf Spezialtransporte und Projektlogistik für Schwergüter spezialisiert. Zuvor hatte Tkocz bei LOXX verschiedene Geschäftsführungsfunktionen inne.
„Wir freuen uns, dass wir mit dem neuen Aufsichtsratsmitglied zusätzliche Kompetenz und Erfahrung dazu holen konnten“, sagte Olaf Beckedorf, Vorstandsvorsitzender der BigMove AG. Das Gremium umfasst nun die vier Mitglieder Christiane Giebel (Emil Giebel Spedition - Spezialtransporte e.K.), Reinhard Hämmerle (Hämmerle Spezialtransporte GmbH), Rainer Bloedorn (Bloedorn Spedition GmbH) und Oliver Tkocz (TAG - Spezialtransporte & Projektlogistik).
Der Aufsichtsrat ist für BigMove mehr als ein Aufsichtsgremium. Er wird als Impulsgeber und Kompass fungieren und zeichnet sich durch die Persönlichkeit und die fachliche Expertise der einzelnen Mitglieder aus. Die Vertreter sind gewählt und werden durch ihre umfassende Kompetenz im Bereich der Schwergutlogistik das BigMove-Netzwerk noch enger zusammenführen und künftig den Fokus auf europaweite und integrierte Logistiklösungen setzen.

Erste Liebherr LRT-Geländekrane ausgeliefert

Das Bild zeigt v.l.n.r. Erich Schneider, Christoph Kleiner (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Matthias Wasel (Geschäftsführer WASEL GmbH) und Dieter Walz (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) bei der symbolischen Schlüsselübergabe.

Die Wasel GmbH Schwerlastlogistik übernahm Ende November zwei Geländekrane der neuen LRT-Baureihe im Liebherr-Werk in Ehingen. Mit dem LRT 1090-2.1 und dem LRT 1100-2.1 besitzt das Unternehmen nun die ersten Geräte dieser neuen Baureihe. Das Arbeitsfeld der beiden Geländekrane sieht das Unternehmen hauptsächlich im Tagebau sowie auf Großbaustellen mit langer Einsatzdauer.

Haulotte liefert die 500ste Maschine des SICO Rent Mietparks

Marek Tomášek (rechts, Geschäftsführer Rothlener s.r.o.) und Thomas Stock (links, Geschäftsführer von Haulotte) bei der Übergabe der 500sten Maschine des SICO Rent Mietpark.

Der erste Einsatz der neuen HT28 RTJ PRO war ebenfalls ein feierlicher Anlass – die Aufstellung des Weihnachtsbaums in Prag.

SICO Rent aus Prag verleiht Hubarbeitsbühnen aller Typen und Größen (Elektro und Diesel, Scheren-, Mast-, Gelenk- und Teleskopbühnen). Mit seiner großen, modernen Flotte ist SICO Rent laut Pressemitteilung die Nummer 1 am tschechischen Markt. Rund 80 Prozent des umfangreichen Mietparks stammen von Haulotte – und Haulotte wurde auch die Ehre zuteil, die 500ste Maschine an SICO Rent zu liefern: Eine dieselgetriebene HT28 RTJ PRO Teleskoparbeitsbühne mit 28 Meter Arbeitshöhe und 350 kg Tragfähigkeit. Die feierliche Inbetriebnahme fand am 5. Dezember am Hauptsitz von SICO Rent in Jenštejn bei Prag statt. Im Beisein von Marek Tomášek (Geschäftsführer Rothlener s.r.o.) und Thomas Stock, Geschäftsführer der Haulotte Hubarbeitsbühnen GmbH. Beide unterstrichen die hervorragende Zusammenarbeit der drei Unternehmen und bekräftigten einvernehmlich die Absicht, diese auch zukünftig auszuüben und auszubauen. Passend zum feierlichen Jubiläum: Der erste Einsatz der neuen Maschine war ebenfalls ein feierlicher Anlass – die Aufstellung des Weihnachtsbaums in Prag.

Bluelift SA 22 für Buchtmann

Ein glückliches Quartett. Die Abbildung zeigt (v. l. n. r.) Gianpiero Marti (Ruthmann Italia) zusammen mit Maik Buchtmann (Junior-Chef) und Svenja Elders (Vertriebsassistentin Buchtmann) sowie I. Casoli (Ruthmann Italia) bei Übergabe und Einweisung der neuen Raupenarbeitsbühne in Italien.

Im Rahmen der Modernisierung des Mietpools hat Buchtmann aus Delmenhorst eine Raupenarbeitsbühne vom Typ Bluelift SA 22 übernommen. Warum sich Junior-Chef Maik Buchtmann gerade für dieses Modell entschieden hat, erläutert er im Rahmen der Übergabe der SA 22. Diese hat im Ruthmann Italia Werk in Montescudo stattgefunden:
„Auf der Suche nach einer innovativen, stabilen und vielfältig einsetzbaren Raupenarbeitsbühne, bei der auch das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, haben wir uns umfassend über das Angebot entsprechender Marktanbieter informiert. Überzeugt hat uns Ruthmann's Bluelift SA 22. Sie ist perfekt auf den Bedarf unserer Mietkunden zugeschnitten. Und ist eine erhebliche Verbesserung zur Bluelift C 22, die wir bereits im Programm führen.“

HMF will weiter wachsen

Die auf Lkw-Ladekrane spezialisierte HMF Group erweitert ihre Produktions-Kapazitäten und investiert in automatisierte Produktionsprozesse. Mit diesem Schritt richtet sich das dänische Unternehmen auf den international wachsenden Bedarf an Ladekranen ein. HMF vertreibt seine in Dänemark gefertigten Krane weltweit und erlebt seit 2010 eine ungebrochene Nachfragesteigerung, wovon auch die deutsche Landesgesellschaft mit Sitz in Bietigheim-Bissingen profitiert.
Zuletzt investierte HMF in eine neue Produktionslinie, an der Knickarme in nur einem einzigen Arbeitsschritt hergestellt und von dort direkt zur vollautomatischen Spritzlackieranlage geleitet werden. In diesem Zusammenhang führt HMF derzeit einen neuartigen Schweißroboter ein, der adaptives Schweißen mit vollautomatischer Fördertechnik verbindet. An gleicher Stelle errichtete HMF eine neue Bohranlage, die sehr große Werkstücke handhaben kann.

Hermann Kranverleih nimmt ersten Grove GMK5150L in der Oberpfalz in Betrieb

Die Hermann Kranverleih GmbH verfügt jetzt über den ersten Grove GMK5150L in der Oberpfalz. Mit einer Tragfähigkeit von 150 Tonnen und seinem 60 Meter langen Hauptausleger eignet sich der Fünfachser ideal für den Auf- und Abbau von Turmdrehkranen und andere Anwendungen, die eine große Hubkraft in großen Höhen erfordern. Für diese universelle Einsetzbarkeit ist der Neuzugang in der Flotte von Hermann Kranverleih mit einer 18 Meter langen Doppelklappspitze, einer mechanischen Schwerlastspitze sowie einer zweiten Hubwerkswinde für das Drehen hoher Wandplatten ausgestattet.

Erneut Oil&Steel für A.L.S. in Bremen

Dirk Redner (re.) übergibt die Scorpion 2313 von Oil&Steel an Robert Uhlemann.

Robert Uhlemann, Inhaber von A.L.S. Hubarbeitsbühnen aus Bremen, übernimmt in Neustadt eine weitere Lkw-Arbeitsbühne von Oil&Steel. Robert Uhlemann ist überzeugter Wiederholungstäter und freut sich schon auf die Erweiterung seines Mietparks. „Die durchweg gute Auslastung der im Februar 2017 gekauften Scorpion 2112J war der Grund für die Kaufentscheidung“, so Robert Uhlemann.
Die Scorpion 2313 von Oil&Steel besticht bei kompakten Abmessungen mit 23 m Arbeitshöhe und 13 m seitlicher Reichweite. Automatische Abstützung, Homing-Funktion sowie 230V Anschluss und Multifunktionsleitung zum Korb sind nur einige Ausstattungsmerkmale. Oil&Steel hält zusammen mit der Firma Bauscher zusätzlich einen umfangreichen Katalog an Optionen bereit.

28 Faymonville-Fahrzeuge für die Capelle-Gruppe

Zur Verstärkung ihrer Fahrzeugflotte hat die französische Capelle-Gruppe 28 verschiedene Auflieger bei Faymonville bestellt. Präsident Jean-Daniel Capelle entschied sich für Auflieger aus den Produktreihen TeleMAX, MultiMAX, MegaMAX und VarioMAX.  Seit 1950 ist die Capelle-Gruppe mit Sitz in Vezenobres im konventionellen sowie im Spezialtransport tätig und zählt zu den führenden Unternehmen. Die mittlerweile 30 Niederlassungen verteilen sich über ganz Frankreich und Europa.

CAN-Tastaturen mit integrierter Intelligenz

Die Tastaturmodule der K2-Serie von Graf-Syteco können in der neuesten Version frei programmiert werden und damit auch einfache Steuerungsaufgaben übernehmen. Die Tastaturen, die über eine integrierte CAN-Schnittstelle in die Automatisierungsumgebung eingebunden werden, arbeiten dann nicht nur rein passiv, sondern können abhängig vom Zustand der Maschine beim Drücken einer Taste verschiedene Aktionen auslösen. Die Tastaturen haben eine e1-Zulassung und erfüllen die hohe Schutzart IP65. Sie sind daher besonders geeignet für mobile Arbeitsmaschinen etwa im Agrar-, Bau- und Kommunalbereich. Zusammen mit den Bedien- und Steuergeräten des Automatisierungsspezialisten lassen sie sich optimal kombinieren, um maßgeschneiderte Bedienlösungen für mobile Arbeitsmaschinen zu realisieren.

Franz-Josef Paefgen zum neuen Vorsitzenden des ZF-Aufsichtsrates gewählt

Der Aufsichtsrat der ZF Friedrichshafen AG hat auf einer außerordentlichen Sitzung am Montag, 4. Dezember 2017, Dr.-Ing. Franz-Josef Paefgen zum neuen Vorsitzenden des ZF-Aufsichtsrats gewählt. Er folgt auf Prof. Dr. Giorgio Behr. Der ausgewiesene Automobilexperte Paefgen gehört dem Gremium seit 2008 an. „ZF hat die Herausforderungen der Automobilindustrie mit einer Langfrist-Strategie erfolgreich angenommen und in den vergangenen Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen. Diesen Kurs wollen wir fortsetzen“, sagt Paefgen.

Pfeifer und Gleistein ziehen künftig an einem Strang

Thomas Schlätzer, Jan Paul, Gerhard Pfeifer und Klaus Walther (v.l.n.r.)

Die Pfeifer-Firmengruppe aus Memmingen und das Bremer Unternehmen Gleistein ziehen künftig an einem Strang. Die beiden internationalen Seilspezialisten knüpfen eine strategische Kooperation in Vertrieb und Entwicklung. Ein Fokus der gemeinsamen Zusammenarbeit liegt in der Entwicklung von Faserseil-Lösungen, die als überlegene Alternativen an Stelle schwerer Drahtseilkonstruktionen treten und zusätzlich ganz neue Anwendungsgebiete erschließen sollen.

Meyland Nielsen, Geschäftsführer bei BSI, im Ruhestand

(von links): Florian Hartmann, Meyland Nielsen, Sven-Meyland Nielsen am 30.11.2017 vor der festlich beleuchteten Genie Z-45/25J.

Meyland Nielsen verabschiedet sich zum 30.11.2017 in den Ruhestand. Er war die letzten Jahre Geschäftsführer von der BSI GmbH, Spezialist für Hebe- und Höhenzugangstechnik, mit Sitz seit 2007 am Altwickeder Hellweg in Dortmund-Wickede. Die neuen Geschäftsführer ab dem 1.12.2017 sind die Herren Sven-Meyland Nielsen und Florian Hartmann.
Meyland Nielsen war entscheidend für den Geschäftserfolg des Unternehmens verantwortlich. Dabei wurde stets die starke Kundenorientierung groß geschrieben. Er stand persönlich für seine Kunden auch nachts und an Wochenenden zur Seite. Zu den Geschäftspartner, wie zum Genie Team und anderen Geschäftspartnern wurden im Laufe der Jahre intensive Beziehungen geknüpft. Meyland Nielsen hat das Kommplettangebot von BSI auf den Pfeilern von Kompetenz und Verläßlichkeit stetig erweitert.