Aktuelle Kranmagazin-Meldungen per e-mail. Newsletterversand-Anmeldung [hier]

Teilnahme an Breakbulk Europe und Transport Logistik

Das niederländische Schwertransportunternehmen Van der Vlist beteiligt sich in diesem Jahr als Aussteller an der Breakbulk Europe und an der Transport Logistik. Auf der Breakbulk Europe, die vom 24. bis 26. April 2017 in Antwerpen (Belgien) stattfindet, präsentiert sich das Unternehmen in Halle 4, Stand 925H4. Auf der Transport Logistik in München ist das Unternehmen vom 9. bis 12. Mai 2017 in Halle B4, Stand 409 vertreten.

Führungswechsel bei BigMove

Olaf Beckedorf, Vorstandsvorsitzender der BigMove AG seit März 2017

Nach 13 Jahren hat Horst Wallek am 1. März 2017 den Vorsitz der BigMove AG an Olaf Beckedorf übergeben. Beckedorf ist bereits seit Januar Vorstandsmitglied, um durch einen fließenden Übergang die Kontinuität in den Prozessen der Gruppe zu wahren.
Olaf Beckedorf war von 1991 bis 2016 Geschäftsführer des BigMove-Gründungsunternehmens Gustav Seeland GmbH. Als BigMove-Mann der ersten Stunde kennt der 46-Jährige alle Schwerpunkte und Beteiligten der Schwertransport-Kooperation. Der Hamburger greift auf ausgiebige Praxiserfahrung zurück: Er hat jahrelang selbst Schwertransporte gefahren, in LKW-Werkstätten gearbeitet und disponiert.
Wallek betreut weiterhin die Konstruktion der ‘2. Generation Flottenfahrzeuge’. Wissen und Erfahrung des BigMove-Initiators bleiben der Gruppe somit erhalten.
Olaf Beckedorf ist wie Horst Wallek gelernter Speditionskaufmann, verheiratet und hat 3 Kinder.

Olaf Fiedler wird neuer HMF-Geschäftsführer

Olaf Fiedler (47) wird zum 1. April der neue Geschäftsführer der HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH mit Sitz in Bietigheim-Bissingen. Der Diplom-Ingenieur für Maschinenbau folgt auf Jörg Hoffmann (52), der die deutsche Tochtergesellschaft des dänischen Kranherstellers seit Dezember 2011 geleitet hat. Fiedler verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich des mobilen Ladungsumschlages. Zwischen 2001 und 2015 war er in verschiedenen Positionen in der HIAB Sparte für den finnischen Cargotec-Konzern tätig. Zuletzt war der gebürtige Niedersachse Deutschlandleiter beim Bielefelder Kompressoren-Hersteller Boge. "Ich freue mich auf die spannende Herausforderung und bin mir sicher, dass wir die Erfolgsgeschichte von HMF in Deutschland fortsetzen werden", so Fiedler.

Brücken- und Portalkrantagung im Haus der Technik in Essen

Vom 08.-09. Mai 2017 findet die 2-jährige Fachtagung Brücken-und Portalkrane in Essen statt.
Es werden Bestimmungen der EN 15011:2014-09 für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Brücken- und Portalkranen vorgestellt.
Die Auswirkungen der neuen Norm durch die aktuelle Betriebssicherheitsverordnung auf die in Betrieb befindlichen Krane werden erläutert. Mehr Infos auf unserer Internetseite im Bereich Termine.

Renault Trucks plant Neueinstellungen

Angesichts der guten Geschäftsaussichten plant Renault Trucks für das Jahr 2017 die Einstellung von 273 neuen Mitarbeitern an den Produktionsstandorten in Lyon, Bourg-en-Bresse, Limoges und Blainville-sur-Orne. Der Standort Blainville-sur-Orne ist auf mittelschwere Fahrzeuge und Lkw-Fahrerhäuser spezialisiert. Dort werden 100 Stellen an der Montagestraße, im Karosseriebau, im Lackierbereich sowie für die Logistikplattform geschaffen. Am Standort Bourg-en-Bresse, wo Fernverkehrsfahrzeuge von Renault Trucks montiert werden, sollen 50 Mitarbeiter eingestellt werden. Sechs neue Mitarbeiter werden am Standort Limoges beschäftigt, wo Teile und Komponenten aufbereitet werden.

Mediaco erweitert seine Flotte um 25 neue Demag AT-Krane

Im Rahmen einer umfangreichen Aufstockung seines Maschinenparks hat der führende französische Krandienstleister Mediaco 25 neue Demag® AT-Krane bestellt: 20 Krane vom Typ AC 55-3, zwei AC 100-4, zwei AC 160-5 sowie einen AC 130-5. Die neuen Krane werden Teil einer Flotte von über 600 Maschinen sein.

Liebherr liefert bislang größten Offshore-Kran

Design Entwurf eines neuen Liebherr HLC 295000 auf Deme´s Offshore-Installationsschiff der neuen Generation.

Die Liebherr-MCCtec Rostock GmbH hat den Zuschlag für die Lieferung des Schwerlastkrans für das Schiff „Orion“ erhalten. Dieser wird in Zukunft für die Installation von Windparks und für den Rückbau von Offshore-Anlagen eingesetzt. Bestellt wurde das Schiff von DEME bei COSCO (QiDong) Offshore, eine Tochtergesellschaft von COSCO Shipping Heavy Industry. Der Kran mit der Bezeichnung HLC (Heavy Lift Crane) 295000 verfügt über eine Kapazität von 3.000 t bei einer Ausladung von 50 m und einer maximale Hubhöhe von über 170 m. Die Lieferung erfolgt im Frühling 2019. Abgesehen vom Hauptkran beinhaltet der Auftrag auch zwei Liebherr RL-K 4200 Offshore-Krane mit Knickausleger sowie einen Offshore-Kransimulator.

Daimler sucht rund 18.000 Ferienbeschäftigte für die Urlaubszeit

Um die Stammbelegschaft an den deutschen Standorten zu entlasten, will Daimler rund 18.000 Ferienarbeiter beschäftigen. Der Großteil der rund 18.000 Ferienarbeiter wird in den deutschen Pkw- und Nutzfahrzeugwerken in der Produktion und Logistik tätig sein. In einzelnen Werken sind die Ferienbeschäftigten bereits seit Februar im Einsatz, größtenteils geht es aber um die Zeit von Mai bis September 2017. In diesem Jahr werden Ferienbeschäftigte für die Mercedes-Benz Werke Berlin, Bremen, Düsseldorf, Gaggenau, Hamburg, Kassel, Ludwigsfelde, Mannheim, Rastatt, Sindelfingen, Untertürkheim und Wörth sowie die Daimler-Konzernzentrale und das Global Logistics Center in Germersheim gesucht. Für eine Beschäftigung müssen Schüler und Studierende mindestens18 Jahre alt sein und über gute Deutschkenntnisse verfügen. Interessenten können die offenen Stellen unter https://www.daimler.com/karriere/jobsuche/ferienjobs/ einsehen und sich direkt bewerben.

Messe München: Partnerschaft in Brasilien

Die Messe München geht im Baumaschinensegment erstmals eine Partnerschaft in Brasilien ein: Im Rahmen einer langfristig angelegten Kooperation mit dem brasilianischen Verband für Bau- und Bergbau-Technologie, Sobratema, wird das Münchner Unternehmen auch Partner der nach Angaben der Messe München zweitgrößten Messe in Südamerika: Der M&T Expo. Die erste gemeinsame M&T Expo findet 2018 statt, die das international erfolgreiche bauma-Team unterstützen wird.

Boarding completed: Steiger TBR 250 mit beweglichem Korbarm auf 3,5 t-Transporter ist startklar

Ausgestattet mit einer Arbeitshöhe von knapp 25 m, kombiniert mit 16,5 m Reichweite (bei 100 kg Korblast), ist der TBR 250 die leistungsstärkste Lkw-Arbeitsbühne mit Rüssel im 3,5 t-Chassis-Sektor.

Bereits seit einiger Zeit erfreut sich der Ruthmann Steiger TBR 250 einer überaus regen Nachfrage. Denn der Verkaufsstart dieser Ruthmann-Innovation hatte bereits Ende 2016 begonnen. Nun ist der TBR 250, die EURO 6-fähige, nächste Lkw-Bühnen-Generation mit beweglichem Korbarm auf 3,5 t-Chassis, in „Stahl und Eisen“ verfügbar.
Die Anforderungen an das Ruthmann Entwicklungsteam waren wieder hoch gesetzt worden. In 2016 wurde ein Projekt zu einem weiteren Steiger-Modell mit Rüssel (Korbarm) initiiert. Projektziel war eine Gewichtsoptimierung bei besseren Leistungsdaten, ohne auf höchste Stabilität und Steifigkeit verzichten zu müssen. Die Gewichtsoptimierung war nötig, da aktuelle EURO 6-Chassis der 3,5 t-Klasse, gegenüber EURO 5+ Chassis, erneut schwerer geworden sind. Beim brandneuen Steiger TBR 250 werden alle vorgenannten Anforderungen erfüllt. Erreicht wurde die Meisterleistung durch das Entwickler-interne „Weight Watcher“-Projekt. Die Ergebnisse brachten eine nochmalige „Revolutionierung“ der Baugruppen Turm (Spaceframe-Design) und Teleskop-Ausleger (mit Vielfach-Kantungstechnik) hervor, wie der Hersteller berichtet.
Mit einem Ausleger-System aus high tech-Feinkornstahl und beweglichem Rüssel (Korbarm) erreicht Ruthmann’s „Neuer“ 24,50 m Arbeitshöhe und ist mit dem Führerschein der Klasse B/3 fahrbar. Das ermöglicht Nutzung durch jedermann mit Pkw-Führerschein!
Der Steiger TBR 250 ist nach Herstellerangaben eine echte Ersatzoption für Lkw-Bühnen ähnlicher Arbeitshöhe auf 7,49 t-Chassis. Ausgestattet mit 230 kg Korblast, einem Korbarmdrehwinkel von 185° und 5° Aufstellneigung, erfüllt dieses Modell die wichtigsten Parameter, um im täglichen handwerklichen Einsatz Höchstleistungen zu vollbringen.
Sein innovatives Auslegersystem, mit innenliegendem Teleskopzylinder und Energieführung, bietet bei 100 kg Korblast satte 16,50 m Reichweite.
Die Korbdrehvorrichtung von 2 x 85° sowie hohe Rutschsicherheit der neuartigen Alutrittbleche (im Korbboden und –aufstieg) erhöhen zusätzlich die Praktikabilität und Sicherheit dieses Steiger´s.

Die Faymonville-Gruppe übernimmt „Industrie COMETTO S.p.A“

Auf dem Bild (von links nach rechts): Paolo Ghinamo, Iose Olmo, Aldo Faccenda, Anne Faymonville, Alain Faymonville, Yves Faymonville

Faymonville, Hersteller von Aufliegern für den Spezial- und Schwertransport, ist ab sofort hundertprozentiger Anteilseigner des Unternehmens Industrie COMETTO S.p.A. mit Sitz in Norditalien. Mit dieser strategischen Entscheidung setzt Faymonville ein deutliches Zeichen, um in das Segment der selbstangetriebenen Modulfahrzeuge zu expandieren und seine Marktposition nachhaltig zu stärken.
Industrie Cometto S.p.A ist weltweit einer der führenden Hersteller von Schwerlastmodulen und besonders von selbstangetriebenen Modulfahrzeugen. Außerdem bietet das Unternehmen spezielle selbstangetriebene Schwerlasttransporter für industrielle Anwendungen an: Werften- und Stahlwerktransporter sowie Beförderungstechnik. Weltweite Beachtung erlangte das 1954 gegründete Unternehmen Cometto durch den Auftrag für die Transportmodule der NASA Orbiter-Weltraumfähre in den 1980er-Jahren sowie durch das Mitwirken bei den ARIANE-Projekten Anfang der 1990er.
Durch die Bündelung von Faymonville und Cometto unter einer starken Marke investiert die Faymonville-Gruppe in ein neues Produktsegment und komplettiert seine Produktpalette. Das Angebot bei Faymonville beginnt mit MAX Trailer, ausgelegt für Nutzlasten zwischen 15 bis 60t. Faymonville selbst ist führender Spezialist für Transportlösungen von 30 bis 1.000t auf nicht angetriebenen Aufliegern. Und die Marke Cometto wird ab sofort den Bereich der selbstangetriebenen Fahrzeuge abdecken.
Das Einbinden von Cometto in die Faymonville-Gruppe wird für beide Unternehmen von Nutzen sein: Faymonville wird sein Wissen im Bereich der Produktionsprozesse mit der vorhandenen Fachkenntnis von Cometto im Segment der selbstangetriebenen Modulfahrzeuge kombinieren. Das Qualitätsmanagement von Faymonville wird dabei nicht nur im Produktionsablauf einwirken, sondern auch im R&D, dem weltweitem Service sowie der Ersatzteilbelieferung, um entsprechend den Kunden die besten Produkte mit erstklassigem Service zu bieten. „Eine höhere Produktionskapazität und eine verbesserte Qualität werden das Resultat sein. Diese Übernahme wird unsere Marktposition beträchtlich anwachsen lassen” erklärte Alain Faymonville, Präsident der Faymonville-Gruppe.
Auch der visuelle Wiedererkennungswert wird der Coporate Identity-Linie von Faymonville angepasst.
Aus Industrie Cometto wird Cometto Propelled to the MAX und ist ab sofort Teil von Faymonville, “Trailers to the MAX”.

Conexpo 2017: erste Grove 150-Tonner am Manitowoc-Stand übergeben

Übergabe-Zeremonie auf der Conexpo: das Kranvermietunternehmen W.O. Grubb übernimmt am Manitowoc-Stand offiziell drei Grove GMK5150L und erhält damit die ersten drei der neuen 150-Tonner in Nordamerika.

Neue Genie Teleskoparbeitsbühnen SX-105 XC Und SX-125 XC: hohe Tragfähigkeiten und gleichmäßiger Arbeitsbereich

Als Nachfolger der geradezu legendären Genie Teleskoparbeitsbühnen S-105 und S-125 wurden die neuen Genie Arbeitsbühnen SX-105 XC und SX-125 XC für ein erweitertes Anwendungsspektrum mit höheren Lasten konzipiert, wie der Hersteller berichtet. Mit herausragender Zwei-Zonen-Tragfähigkeit – 300 bzw. 454 kg – und einem sehr gleichmäßig verlaufendem Arbeitsbereich eignen sich diese neuen XC-Modelle optimal für anspruchsvolle Zugangsarbeiten, sei es bei der Errichtung oder der Wartung von Stadien und Sportarenen, Gas- und Ölraffinerien sowie Industrie- und Telekommunikationseinrichtungen.
„Dank günstigem Preis-Leistungsverhältnis und ein Drittel höheren Tragfähigkeiten als der Standard werden die neuen Genie Arbeitsbühnen SX-105 XC und SX-125 XC eine wettbewerbsfähige Alternative in regionalen Märkten darstellen, indem sie den Kunden innerhalb jedes ihrer Projekte mehr Einsatzmöglichkeiten bieten“, erklärt Adam Hailey, Genie Director of Product Marketing bei Terex AWP. „Bei der Überarbeitung der Bedienelemente, um sie noch einfacher und bedienerfreundlicher zu machen, haben wir die Bedürfnisse der Bediener in den Mittelpunkt gestellt. Diese Modelle bieten eine hohe Produktivität und werden dadurch eine höhere Vermietungsrendite für unsere Kunden erzielen.“
„Die Bezeichnung XC für ‚Xtra Capacity‘ weist die Kunden darauf hin, dass diese neuen Arbeitsbühnen den Richtlinien für Lastbegrenzung den aktuellen Normen EN280 in Europa und AS 1418.10 in Australien und der als Entwurf vorliegenden Branchenstandards ANSI A92 und CSA B354 in Nordamerika entsprechen“, fügt Hailey hinzu.

Verlässlich und vielseitig – Netzbetreiber setzt auf Palfinger

Ob Wald, Wiese oder Stadtpflaster – die Anforderungen an die Arbeitsfahrzeuge der Netzbetreiber ED Netze in Südbaden sind anspruchsvoll und vielseitig. Um ideal auf vielfältige Arbeiten abgestimmt zu sein, entscheidet sich das Unternehmen für die zuverlässigen Allrounder P 300 KS und WT 350 von Palfinger.
Seit Ende 2016 erweitern neun P 300 KS und zwei WT 350 Hubarbeitsbühnen den Fuhrpark des deutschen Netzbetreibers in Südbaden. Zum Einsatz kommen sie überwiegend im Freileitungsbereich und erleichtern dabei Instandsetzungen, Montagearbeiten bei Maststationen und Mittelspannungs- und Hochspannungsfreileitungen. Außerdem ermöglichen sie einen sicheren Zugang zu Niederspannungsmasten und – Dachständern. Bei Straßenbeleuchtungen unterstützen die flexiblen Bühnen Wartungs- und Inspektionsarbeiten und werden auch im Stationsbau, beim Mastwechsel oder im Ortsnetzbau eingesetzt.  

Anspruchsvolles Terrain verlangt zuverlässige Geräte

Die ED Netze GmbH beschäftigt 280 Mitarbeiter und sichert für 295.000 Netzkunden die Stromversorgung. Für das Unternehmen ist Palfinger vor allem aufgrund der anspruchsvollen Anforderungen der richtige Partner, wie betont wird. Die Hubarbeitsbühnen sollen lange, flexible Ausleger haben, dabei gleichzeitig kompakt und wendig bleiben und sowohl in der Stadt als auch im unwegsamen Gelände des Hochschwarzwalds mit seine tiefen Tälern und steilen Anstiegen einsetzbar sein. Viel Wald und im Winter Schnee sind hier die besonderen Herausforderungen. Meik Römer, Fuhrparkleiter von ED Netze, ist sich sicher, dass dafür die P 300 KS und WT 350 die beste Wahl sind: „Es ist genial was die neuen Geräte für uns leisten können. Das Arbeiten ist effektiver, schneller und macht so noch mehr Spaß.“

Qualität ist die Basis

Leopold Mayrhofer, Vorstandsvorsitzender der Systemlift AG, hält den Nutzen elektronischer Unterstützung für einen wichtigen Baustein. Dieser wird immer mehr Bedeutung gewinnen. Mayrhofer hält ein Rösler EQTrace-Datenerfassungsgerät in der Hand.

Exakt ermittelte technische Daten sind die Basis für guten Vermietservice – elektronische Datenerfassung und Datenanalyse sind hierbei wichtige Elemente – Rösler Software-Technik ist deshalb ein zukunftsorientierter Partner der Systemlift AG – die App daTime vereinfacht das Vermietgeschäft
„Schneller und zielgenauer Service ist bereits jetzt und wird noch verstärkt in Zukunft ein Element des Qualitätsangebotes unserer Systemlift-Mitglieder für ihre Kunden sein. Rösler Software-Technik, als unser Lieferant, deckt dabei mit seinen Geräten, Apps und Softwares ein wichtiges Angebotsfeld ab“, sagt Leopold Mayrhofer, Vorstandsvorsitzender der AVS Systemlift AG, Hannover. Systemlift ist der Zusammenschluss in Form einer Aktiengesellschaft von zurzeit 70 Firmen aus der Arbeitsbühnenvermieter-Branche. Den Kunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz werden etwa 12.000 Maschinen angeboten.
 
Sofortige Diagnose – schnelle Hilfe

Rösler liefert den Aktionären der Systemlift AG, die auch als Einkaufsgemeinschaft arbeitet, seine gesamte Hardwarepalette wie miniDaT, EQTrace, Obserwando usw. wie auch die entsprechende Software mit ihrer breiten Anwendungsvielfalt in Datenerfassung, Diebstahlschutz und Maschinensteuerung. Auch die neue App daTime für Auftragsabwicklung und Vermietung gehört zum Lieferprogramm. Dies alles sowohl in der Erstausrüstung direkt vom Hersteller oder zur Nachrüstung.